Schmidt-Rottluff, Karl

Karl Schmidt-Rottluff

Karl Schmidt-Rottluff

Karl Schmidt-Rottluff - "Landschaft mit Karren" - verkauft für 150.00 Euro

Die Werke von Karl Schmidt-Rottluff sind bei unseren Auktionen moderner Kunst stets begehrt. Hier finden Sie einige Toplose, welche im Kunsthaus Lempertz bereits verkauft wurden.

Das Fremde faszinierte Karl Schmidt Rottluff

Karl Schmidt Rottluff wurde am 1. Dezember 1884 in Rottluff bei Chemnitz als Sohn des Müllers Friedrich Schmidt geboren. Den selbstgewählten Namenszusatz »Rottluff« legte er sich erst 1905 bei. Im selben Jahr begann er sein Architekturstudium an der Technischen Hochschule in Dresden und gründete mit den befreundeten Künstlern Erich Heckel, Fritz Bleyl und Ernst Ludwig Kirchner die berühmte Künstlergruppe Brücke, die bereits im November ihre erste Ausstellung in einer Leipziger Kunsthandlung abhalten konnte. 1907 wurde die Hamburger Kunsthistorikerin Rosa Schapire auf eigenen Wunsch als passives Mitglied aufgenommen. Sie entwickelte sich zu einer engen Freundin und Förderin von Karl Schmidt Rottluff, der sie zweimal porträtierte. Vorübergehend gehörte auch Max Pechstein zu der Gruppe, wurde aber wieder ausgeschlossen, als seine gleichzeitige Mitgliedschaft bei Berliner Secession bekannt wurde. Bereits 1913 wurde die Brücke wieder aufgelöst und in den Folgejahren beteiligte sich Karl Schmidt Rottluff an verschiedenen anderen Künstlergruppen.

Entwicklung zum Expressionisten, Mitglied diverser Künstlergruppen

1914 konnte Karl Schmidt Rottluff als Mitglied der Berliner Freien Secession seine erste Einzelausstellung abhalten. Im Ersten Weltkrieg diente er von 1915 bis 1918 als Pionier in Russland und Litauen, kurz nach Kriegsende heiratete er Emy Frisch. Zwar war das frühe Werk von Karl Schmidt Rottluff noch deutlich vom Impressionismus beeinflusst, aber schon Anfang der 1920er-Jahre gestaltete er gemeinsam mit Rosa Schapire und Wilhelm Niemeyer das expressionistische Projekt Die rote Erde. Auch von der frühen Motivwahl skandinavischer und norddeutscher Landschaften nahm Schmidt Rottluff Abstand und wandte sich immer stärker geometrischen Formen zu. 1931 berief man ihn an die Preußische Akademie der Künste, doch währte seine Mitgliedschaft nur zwei Jahre, weil der berüchtigte Direktor und Nazi-Opportunist Max von Schillings seinen Austritt erzwang. 1936 nahm Karl Schmidt Rottluff mit zwei Ölgemälden an der letzten Jahresausstellung des Deutschen Künstlerbundes im Hamburger Kunstverein teil.

Malverbot im Nationalsozialismus, erfolgreiche Nachkriegsjahre

1937 begann für Karl Schmidt Rottluff eine düstere Zeit. Hunderte seiner Werke wurden in den Museen beschlagnahmt, einige vernichtet, der Künstler selbst erhielt 1941 Malverbot. Er reagierte darauf mit dem Rückzug in seine eigene Welt, die geprägt war durch eine umfassende Sammlung ethnologischer Exponate, vorwiegend aus Afrika und Ozeanien, die der vom Fremden faszinierte Schmidt Rottluff im Laufe seines Lebens zusammengetragen hatte. In Sonderheit die Stammesmasken der indigenen Völker übten eine große Anziehungskraft auf ihn aus und dienten ihm für zahlreiche Bilder als Modell. Als die Gesichter der Menschen auf den Straßen sich zu hasserfüllten Fratzen verzerrten, fand der Künstler Trost im Anblick der unbeweglichen, immer etwas deformiert wirkenden Zügen seiner Sammelstücke. Nur im September 1942 regte sich ein Hauch von Widerstand bei Karl Schmidt Rottluff, als er der Einladung von Helmuth James Graf von Moltke Folge leistete und auf Schloss Kreisau trotz des bestehenden Malverbots mehrere Landschaftsbilder schuf. Im Gegensatz zu Moltke überlebte Schmidt Rottluff den Zweiten Weltkrieg und konnte in den Nachkriegsjahren wieder an frühere Erfolge anknüpfen. Er war Teilnehmer der ersten Documenta in Kassel und lehrte als Professor an der Hochschule für Bildende Künste; auch gehörte er dem wiederbelebten Deutschen Künstlerbund als Zweiter Vorstandsvorsitzender an.

Karl Schmidt Rottluff starb am 10. August 1976 in Berlin, nur wenige Monate nach dem Tod seiner Frau Emy.

Karl Schmidt-Rottluff Preise

Künstler Kunstwerk Preis
Karl Schmidt-Rottluff Landschaft mit Karren €150.000
Karl Schmidt-Rottluff Stilleben mit Chicorée €142.800
Karl Schmidt-Rottluff Osterstrauss €99.200
Karl Schmidt-Rottluff Stilleben im Schatten (mit Rhabarber) €89.250
Karl Schmidt-Rottluff Blumenstilleben €72.000

Aktuelle Angebote und Referenzobjekte