Gerbrand van den Eeckhout - Musizierende Gesellschaft

Gerbrand van den Eeckhout - Musizierende Gesellschaft - image-1
Gerbrand van den Eeckhout - Musizierende Gesellschaft - image-1

Gerbrand van den Eeckhout

Musizierende Gesellschaft

Öl auf Leinwand (doubliert). 58 x 68 cm.
Signiert und datiert unten links: G.v. Eeckhout fecit 1660.

Über den Maler Gerbrandt van den Eeckhout berichtet Houbraken, dass er der Lieblingsschüler und einer der besten Freunde von Rembrandt war. Zwar gehört er nicht wie Ferdinand Bol oder Govaert Flinck zu den berühmtesten Schülern des Meisters, aber er war zweifellos ein vielseitiger Künstler, der sich auf hohem Niveau der Historienmalerei mit biblischer und mythologischer Thematik ebenso widmete wie dem Genresujet und dem Porträt. In den 1660er Jahren machte sich in seiner Malerei ein skizzenhafter Stil bemerkbar, der sich auch schon auf unserem Bild von 1660 manifestiert. Sumowski sieht darin eine Reaktion auf die offene, andeutende Malerei des späten Rembrandt. Auch in dieser Manier schuf Eeckhout bemerkenswerte Werke wie z. B. das Gemälde „Vertumnus und Pomona“ aus dem Museum in Indianapolis oder dem "Selbstbildnis" von 1659 aus der Accademia Carrara in Bergamo.

Provenienz

Verst. Berlin, 28.10.1930, Nr. 135. - Mark van Way, Amsterdam 1972, Nr. 30. - 534. Lempertz-Auktion, 21.11.1973, Lot 50. - Kunsthandlung Klein, Köln.

Literaturhinweise

G. Isario: Rembrandt et son entourage, in: La Renaissance 19, 1936, Heft 9, S. 49. - E. Plietzsch: Holländische und Flämische Maler des 17. Jh., Abb. 331. - R. Roy: Studien zu Gerbrand van den Eeckhout, Wien 1972. S. 146f. - F. W. Robinson: Dutch Life in the Golden Century, St. Petersburg / Atlanta 1975, Nr. 117. - W. Sumowski: Gemälde der Rembrandt-Schüler, Bd. II, Nr. 515.

Lot 1194 Dα

Schätzpreis:
25.000 € - 35.000 €

Ergebnis:
18.300 €