Mittelrhein um 1470 - Madonna mit Kind auf der Mondsichel

Mittelrhein um 1470

Madonna mit Kind auf der Mondsichel

Nussbaumholz, vollrund geschnitzt. Originale farbige Fassung, in Teilen übergangen. Halbfigur der über Wolken und der Mondsichel schwebenden Madonna, die das einen Apfel haltende nackte Jesuskind mit beiden Händen vor ihrem Körper hält. Die Wolken sind auch auf der Unterseite der Skulptur durchgebildet, so dass die mittige runde Bohrung auf der Unterseite dazu gedient haben dürfte, die Madonna auf eine Stange aufzusetzen. Die allseitig überaus qualitätvoll ausgearbeitete Skulptur, die sich ehemals in der Nische eines Hauses in Andernach befand, lässt sich stilistisch mit der Madonnenskulptur aus Longuich sowie mit dem 1467 entstandenen Sebastiansaltar des Peter van Wederait in der Trierer Gangolfskirche vergleichen.
Zehen des Kindes verloren, im Übrigen nur geringfügige Bestoßungen. Höhe 42 cm.

Provenienz

Sammlung Gustav Hobraeck, Köln/Neuwied. - Sammlung Inamarie und H. G. Klein, Köln.

Literaturhinweise

Josef Busley, Heinrich Neu: Die Kunstdenkmäler des Kreises Mayen. Bd. 1, Düsseldorf 1941, S. 199. - Ausst.-Kat.: Große Kunst des Mittelalters aus Privatbesitz (Schnütgen-Museum Köln 2.4-6.6.1960), Köln 1960, S. 43-44, Kat. Nr. 60, Taf. 50. - Zu den zu vergleichenden Skulpturen siehe Ernst Wackenroder: Die Kunstdenkmäler des Landkreises Trier, Düsseldorf 1936, S. 223, Abb. 139. - Hermann Bunjes u.a.: Die kirchlichen Denkmäler der Stadt Trier, Düsseldorf 1938, S. 78-79, Abb. 62.

Ausstellung

Köln 1960.

Lot 1287 N

Schätzpreis:
15.000 € - 20.000 €

Ergebnis:
103.700 €