Medardo Rosso - Sagrestano

Medardo Rosso - Sagrestano - image-1
Medardo Rosso - Sagrestano - image-2
Medardo Rosso - Sagrestano - image-1Medardo Rosso - Sagrestano - image-2

Medardo Rosso

Sagrestano
1883/1884

Bronze Höhe 34,5 cm Unbezeichnet. - Mit bronzefarbener und grünlicher Patina, stellenweise schwärzlich. - Mit innen eingeschweisster Halterung. Ohne Sockel.

Der Bronzeguss der Civica Galleria d'Arte Moderna in Mailand ist die erste Bronzefassung nach dem im Museo Rosso, Barzio, erhaltenen Originalgips des als "Sagrestano" oder "Lo Scaccino" genannten Werkes von Medardo Rosso (vgl. Mola/Vittucci 1.8a. und 1.8b). Im Vergleich zu anderen Motiven des Künstlers, gibt es vom "Sagrestano", der in Paris auch als "L'Ivrogne" bekannt wurde, kaum formale Varianten. Es sind nur wenige Güsse bekannt geworden. Im ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhundert war der Ruhm des italienischen Bildhauers Medardo Rosso dem von Auguste Rodin durchaus vergleichbar.
"Das Zeitalter des Blocks, den man umschreiten kann, ist für immer vorbei." - schrieb Rosso. "Mein Block ist wie ein Bild zu betrachten, von einem bestimmten Punkt aus, in einer gewissen optischen Entfernung, wo er sich mit Hilfe der Netzhaut des Betrachters wieder zusammensetzt. Seinen Wert, seine Qualität und seine Schönheit gewinnt er nur, wenn Ihr Auge ihn in seinem Licht erblickt."(zitiert nach: Giovanni Lista, Die Ursprünge des 'italienischen Impressionismus' von Medardo Rosso, in: Ausst. Kat. Winterthur/Duisburg, op. cit. S. 48). "Als Medardo Rosso 1889 beschloß, nach Paris zu ziehen, hatte er völlige Klarheit über seine Ideen erlangt. Er wollte sich als Gründer der 'impressionistischen Skulptur' oder einer neuen, auf der 'Impression' gegründeten Kunst erweisen. 'Im Namen des Eindrucks' sollte 'die plastische Kunst von ihren immerwährenden Konventionen befreit werden'. So war er der erste italienische Künstler, der sich nicht nach Paris begab, um etwas zu lernen, sondern um dort einem zuvor unbekannten Ausdruck der modernen Kunst des neuen Italien, dessen einziger Vertreter mit internationaler Ausstrahlung er war, zum Triumph zu verhelfen." (Giovanni Lista, ebenda, S. 48/49.)

Zertifikat

Mit einer Expertise von Luciano Caramel, Paris, vom 23. Februar 2005; mit Gutachten und Echtheitsbestätigung von Paola Mola, Mailand, vom 15. Februar 2014 nach Vorlage des Originals

Provenienz

Privatsammlung Belgien (seit den 1970er Jahren)

Literaturhinweise

Marco Fagioli, Medardo Rosso. Catalogo delle sculture a cura di Marco Fagioli e Lucia Minunno, Florenz 1993, vgl. Nr. 12.4, S. 60; Luciano Caramel, Medardo Rosso: Le origini della scultura moderna, Ausst. Kat. Rovereto/Turin 2004, Mailand 2004, vgl. S. 104 mit Abb. (vgl. auch Mola/Fabio III.7c); Paola Mola/ Fabio Vittucci, Medardo Rosso, Catalogo ragionato della scultura, a cura di Paola Mola e Fabio Vittucci, Mailand 2009, vgl. I.8a-I.8d, mit Abbildungen; s. auch III.7a-III.7c, S. 351, teils mit Abb.

Ausstellung

Winterthur/Duisburg 2003 (Kunstmuseum Winterthur/ Wilhelm Lehmbruck Museum), Medardo Rosso, Kat. Nr. 11 mit Farbabb. S. 83 (Bronze-Exemplar der Civica Galleria d'Arte Moderne, Mailand, inv. 7540)

Lot 200 Dα

Schätzpreis:
50.000 € - 70.000 €

Ergebnis:
186.000 €