Ernst Ludwig Kirchner - Paar. Verso: Liegendes Mädchen

Ernst Ludwig Kirchner

Paar. Verso: Liegendes Mädchen
Um 1912/15 bzw. 1908

Doppelseitige Bleistiftzeichnung auf glattem chamoisfarbenen Papier 26 x 34 cm Unter Glas gerahmt. - Rückseitig mit dem Basler Nachlass-Stempel (Lugt 1570 b) versehen, darin mit schwarzer Tinte bezeichnet "B Be/Ba 14". - Die untere rechte Ecke mit kleineren Knitterfalten, die Seitenränder mit wenigen kurzen, geschlossenen Einrissen.

Für Kirchner war das Zeichnen eine innere Notwendigkeit, ein Medium, das ihn stets begleitete: "Ich muß zeichnen bis zur Raserei, nur zeichnen, dann nach einiger Zeit nur das Gute aussuchen. Die Technik ist zu schön", schrieb er selbst dazu (zit. nach: Magdalena M. Moeller, in: Ernst Ludwig Kirchner. Zeichnungen und Aquarelle, Ausst. Kat. Wanderausstellung Berlin u.a. 1994/95, S. 9).
In diesem doppelseitigen Blatt wird die Entwicklung deutlich, die sich in Kirchners Zeichenstil innerhalb weniger Jahre vollzog. In Auseinandersetzung mit der Kunst van Goghs, Munchs und Klimts zwischen 1905 und 1908 ist die Linie in dieser Zeit bei ihm ein klares, kraftvolles Gestaltungselement. Mit seiner Übersiedlung nach Berlin 1911 ändert sich dies zu einer heftigen, erregt-nervösen Strichführung, die impulsiv und unmittelbar weniger die äußere Form als vielmehr den inhaltlichen, erlebten Ausdruck erfasst. Dargestellt sind die Schwestern Gerda - mit Schneckenfrisur - und Erna Schilling.

Zertifikat

Wir danken Gerd Presler, Weingarten, für freundliche Hinweise.

Provenienz

Nagel Auktionen, Stuttgart, 15.4.2000, lot 1670; Privatsammlung Rheinland

Lot 329 Dα

Schätzpreis:
15.000 € - 20.000 €

Ergebnis:
17.360 €