Hermann Max Pechstein - Karneval X

Hermann Max Pechstein - Karneval X - image-1
Hermann Max Pechstein - Karneval X - image-1

Hermann Max Pechstein

Karneval X
1910

Original-Lithographie auf dünnem glatten chamoisfarbenen Papier 28 x 38 cm (41,1 x 54 cm) Unter Glas gerahmt. Unten rechts mit Bleistift signiert und datiert 'Pechstein 1910' sowie links betitelt 'Karneval X' Blatt 10 der gleichnamigen Folge von 10 Lithographien. Handabzug, Eigendruck Pechsteins. Restexemplare wurden lt. Werkverzeichnis von Fritz Gurlitt übernommen. Extrem selten. - Im ehemaligen Passpartout-Ausschnitt leicht gebräunt mit mehreren schwachen Lichträndern. Im rechten Blattrand mit vereinzelten Stockfleckchen.

Bühne und Tanz spielten motivisch in der Kunst der Jahrhundertwende und im deutschen Expressionismus bekanntlich eine herausragende Rolle. Auch Pechstein liess sich von der Ballettpantomime "Carneval" anregen, die das Russische Ballett im Oktober 1910 im Berliner Theater des Westens aufführte. Es entstand 1910 nicht nur die Folge "Tanz" sondern auch der lose Zyklus von 10 Lithographien "Karneval", zu dem auch ein Titelblatt existiert. Von den raren Steindrucken (nur 9 Blätter vom "Karneval" sind im Werkverzeichnis im Bild dokumentiert) werden 7 angeboten. Es handelt sich jeweils um Handabzüge und Eigendrucke Pechsteins in nur wenigen Exemplaren, sie sind heute extrem selten. Restexemplare wurden lt. Krüger von Pechsteins Galeristen und Verleger Fritz Gurlitt übernommen.
Die Lithographien erweisen Pechsteins frühe Meisterschaft in der Erprobung und Handhabung graphischer Mittel. Ganz auf den Schwarz-Weiss Kontrast reduziert, zeigen sie eine grosse Flüssigkeit und Freiheit in der malerischen Niederschrift der einzelnen Bilder, zudem eine ausdrucksvolle Verkürzung der Angaben. Schön wird das Agieren der Hauptfiguren Pierrot, Harlekin und Columbine in ihrem bewegten Auf- und Abtritt nachverfolgt. Auch sind die Figurinen in ihrem unterschiedlichen Charakter unmissverständlich vorgestellt, Pierrots liebeskranker Einfalt begegnet die agile Unbekümmertheit von Harlekin und Columbine. Pechsteins räumliche Angaben zur Bühne sind sparsam und in jeder Lithographie besonders variiert.

Werkverzeichnis

Krüger L 124

Provenienz

Ehemals Sammlung Joachim (Jim) Mersmann, Wiesbaden, seitdem in dritter Generation in Familienbesitz

Literaturhinweise

Waltraut Neuerburg, Der graphische Zyklus im deutschen Expressionismus und seine Typen 1905 bis 1925, Bonn 1976 (Diss.), S. 81 f.

Ausstellung

Berlin Jan. 1912 (Gutenberg-Kunsthandlung), Graphische Arbeiten von Max Pechstein, vgl. Kat. Nr. 17, 18

Lot 396 D

Schätzpreis:
8.000 € - 12.000 €

Ergebnis:
9.300 €