Orientperlen-Sautoir

Orientperlen-Sautoir - image-1
Orientperlen-Sautoir - image-2
Orientperlen-Sautoir - image-3
Orientperlen-Sautoir - image-4
Orientperlen-Sautoir - image-5
Orientperlen-Sautoir - image-6
Orientperlen-Sautoir - image-1

Orientperlen-Sautoir

Silber, 14 kt Gelbgold. Offene Kette aus sehr feinem flexiblem Saatperlengeflecht (Naturperlen), die kapselförmigen Montierungen mit Diamantrosen-Besatz. Mittels Platin-Haken variabel angehängt zwei natürliche Perlen in barocker Tropfenform (ca. 19,2 x 13,1 x 11 mm und ca. 21 x 12,7 x 10,5 mm) mit diamantbesetzten Haubenfassungen. Zierliche Verbindungsspange geometrisch ausgefasst mit Diamantrosen und zwei Altschliffdiamanten (zus. ca. 0,20 ct). Kette L 65 cm. Spange 0,9 x 1,7 cm. Gesamtgewicht 26,3 g.
Deutschland, um 1920.

Zertifikat

Befundbericht Nr. 81735 vom 27.2.2015 von Elisabeth Strack, Gemmologisches Institut Hamburg, bestätigend, dass es sich bei den Perlen um "Naturperlen marinen Ursprungs" handelt.

Provenienz

Ehemals Margaret von Guilleaume, Hannover. Seitdem in Familienbesitz.
Margret von Guilleaume (Köln 1895 - Hannover 1967), Tochter des Kölner Kommerzienrats und Unternehmers Max von Guilleaume, heiratete am 26. August 1920 Otto von Campe. Möglicherweise wurde das Sautoir zu diesem Anlass gefertigt, unter Verwendung älterer Perltropfen.

Lot 343 Dα

Schätzpreis:
12.000 € - 15.000 €

Ergebnis:
198.400 €