Nordfrankreich um 1360/1380 - Thronende Muttergottes

Nordfrankreich um 1360/1380

Thronende Muttergottes

Kalkstein, vollrund bearbeitet. Geringfügige Reste einer älteren farbigen Fassung. Auf Vorder- und leichte Unteransicht gestaltete und zugleich allansichtige Skulptur der auf einer profilierten Bank sitzenden bekrönten Muttergottes, die das Jesuskind mit der Taube des Heiligen Geistes auf ihrem linken Knie zu ihrer Seite hält; ihre rechte Hand umfasst eine Lilie. Das fein gearbeitete Gesicht der Maria wird von welligen Haaren und einem Schleier gerahmt, der in symmetrischen aber lebendigen Falten weit auf die Schultern und den Rücken hinabfällt. Dieselbe Qualität in der Ausführung zeigt sich auch in dem gegürteten Kleid und dem Mantel Mariens sowie dem Tuch des Kindes, deren stilisierte aber nicht starre Wiedergabe den Eindruck der Skulptur bestimmt.
Bestoßungen mit nur geringen Verlusten. Höhe 89 cm.

Provenienz

Rheinische Privatsammlung.

Lot 1503 Nα

Schätzpreis:
50.000 € - 60.000 €

Ergebnis:
94.240 €