Lucas Cranach d. Ä., Werkstatt - Judith mit dem Haupt des Holofernes

Lucas Cranach d. Ä., Werkstatt - Judith mit dem Haupt des Holofernes - image-1
Lucas Cranach d. Ä., Werkstatt - Judith mit dem Haupt des Holofernes - image-1

Lucas Cranach d. Ä., Werkstatt

Judith mit dem Haupt des Holofernes

Öl auf Holz (parkettiert). 51 x 35 cm.
In der Mitte geflügelte Schlange mit der Zahl 1530..

Diese aus der früheren Kölner Sammlung Scheibler stammende Darstellung der „Judith mit dem Haupt des Holofernes“ ist eine etwas kleinere Werkstattkopie des Gemäldes aus der Burrell-Collection in der National Gallery von Glasgow. Mehrere Werke von Cranach stellen die schöne und reiche jüdische Witwe dar, die mit ihrer Magd den assyrischen Feldherrn Holfernes ermordete und damit ihre Stadt rettete. Am bedeutendsten dürfte dabei die „Judith“ aus dem Kunsthistorischen Museum in Wien sein (um 1530). Das Glasgower Bild ist 1530 datiert und zeigt, im Gegensatz zu dem Wiener Bild, auf der linken Seite einen Landschaftsausschnitt, der auf unserem Werk mit die schönste Partie des Bildes ist.

Professor Gunnar Heydenreich, Köln, ordnet das Gemälde der Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä. zu. Die Tafel besteht aus drei horizontalen Buchenholzbrettern, wobei die Brettfugen mit einem Fasermaterial beklebt wurden. Solche Buchenholztafeln wurden in der Cranach-Werkstatt zwischen 1522 und 1535 häufig verwendet. Auch die Techniken des Farbauftrags entsprechen Professor Heydenreich zufolge der üblichen Praxis der Cranach-Werkstatt.

Provenienz

Sammlung Konsul Scheibler, Köln. - 533. Lempertz-Auktion, Köln, 6.6.1973, Lot. 36. - Rheinische Privatsammlung.

Lot 1406 Dα

Schätzpreis:
40.000 € - 50.000 €

Ergebnis:
62.000 €