Cornelis van Poelenburgh - Römische Landschaft mit Ruinen und Reisenden

Cornelis van Poelenburgh

Römische Landschaft mit Ruinen und Reisenden

Öl auf Holz. 30 x 38,5 cm.
Monogrammiert unten rechts: C.P..

Cornelis van Poelenburgh wird als einer der Begründer der italianisierenden Bewegung in der holländischen Landschaftsmalerei betrachtet. Er studierte unter Abraham Bloemaert und reiste danach nach Rom, wo er Mitglied der „Schildersbent“ wurde. Poelenburgh arbeitete nach seinem Romaufenthalt für den Großherzog der Toskana in Florenz. Diese Jahre in Italien wurden zur Grundlage für seine spätere Karriere. Nach seiner Rückkehr in die Niederlande wurde Poelenburgh zu einem der gefragtesten Maler in Utrecht, bis er 1638 an den Hof des englischen Königs gerufen wurde, wo er bis 1641 tätig war.
Poelenburgh ist hauptsächlich für seinen emailartig glatten Farbauftrag innerhalb seiner mit romantischen Ruinen und antiken Skulpturen belebten Landschaften bekannt. Besonders beliebt waren seine italienischen Landschaften aufgrund ihrer atmosphärischen Wirkung.

Provenienz

Sammlung A.H. Ward (laut rückseitigem Etikett). - Römische Privatsammlung.

Lot 1458 N

Schätzpreis:
10.000 € - 15.000 €

Ergebnis:
14.880 €