Isaack van Ostade - Kirmesfest mit Bauerntanz und Dudelsackbläser

Isaack van Ostade - Kirmesfest mit Bauerntanz und Dudelsackbläser - image-1
Isaack van Ostade - Kirmesfest mit Bauerntanz und Dudelsackbläser - image-1

Isaack van Ostade

Kirmesfest mit Bauerntanz und Dudelsackbläser

Öl auf Holz (parkettiert). 46 x 72,5 cm.

Eine fröhliche Gesellschaft von Landleuten hat sich vor einer Taverne versammelt um zu feiern, und es geht hoch her: Ein Dudelsackpfeifer auf einem Fass spielt zum Tanz auf, einige Bauern tanzen, andere trinken, wiederum andere müssen sich schon - auf allerlei Art und Weise - erleichtern, und so manches Techtelmechtel ist schon im Gange. Etwas abseits vom Trubel hat ein Marktbauer einen Stand mit Kirschen aufgeschlagen, er wird umringt von einer Kinderschar.
Das Gemälde stellt ein Frühwerk Isaack van Ostades dar, das Bernhard Schnackenburg um 1640/41 und damit in das frühe Schaffen des Künstlers datiert (vgl. Gutachten vom 29.9.2015). Schnackenburg hebt dabei die "unverwechselbare Sicherheit und Leichtigkeit dieses Künstlers" in der Figurendarstellung hervor. Isaack van Ostade war Bruder und Schüler des elf Jahre älteren Adriaen van Ostade. Er folgte seinem Bruder in der Tradition des Bauerngenres, wie es der Flame Adriaen Brouwers und eben Adriaen van Ostade in Haarlem in den späten 1620er Jahren etablierten. Eine etwas ruinöse Taverne mit einem Turm bildet die Kulisse für die Szenerie. Die Landschaftskomposition mit der diagonal in die Tiefe führenden Architekturstaffage folgt dem Muster der Haarlemer Malerei dieser Zeit. Die Figurengruppe vor der Taverne ist schlaglichtartig beleuchtet. Das Kolorit ist auf wenige Braun- und Grüntöne reduziert, durch den leichten, sicheren Pinselstrich und durch die individuelle, mannigfaltige Darstellung von verschiedenen Figurentypen wirkt die Szenerie jedoch höchst lebendig.

Zertifikat

Dr. Bernhard Schnackenburg, Kassel, 29.9.2015.

Provenienz

Süddeutscher Privatbesitz.

Lot 1477 Dα

Schätzpreis:
25.000 € - 30.000 €