Cella Thoma - Stillleben mit Früchten und zwei Gläsern

Cella Thoma - Stillleben mit Früchten und zwei Gläsern - image-1
Cella Thoma - Stillleben mit Früchten und zwei Gläsern - image-1

Cella Thoma

Stillleben mit Früchten und zwei Gläsern

Öl auf Leinwand. 30 x 37 cm.
Monogrammiert und datiert unten links: CTh 1878.

Verso auf dem Keilrahmen handschriftlicher Klebezettel: „Dem hochverehrten Meister zu seinem / 70ten Geburtstage beifolgendes Bild / von seiner lieben Gattin gemalt, / [i]n Dankbarkeit gewidmet / Familie Andreas / [Fra]nkfurt aM 3 Oct 09“.
Wie der handschriftliche Aufkleber auf der Rückseite verrät, war das vorliegende Gemälde ein Geschenk der Frankfurter Kunsthändlerfamilie Andreas („J. P. Schneider jr.“) an Hans Thoma zu dessen 70. Geburtstag. Gemalt hatte es die Ehefrau des Künstlers, Cella Thoma, die selber als Blumen- und Stilllebenmalerin arbeitete, jedoch bereits acht Jahre vor dem Geschenk an Hans Thoma verstorben war.
Cella Thoma geb. Berteneder, entstammte einer Bauernfamilie und war zunächst als Modell tätig, bevor sie von ihrem späteren Ehemann selber in der Malerei unterrichtet wurde. 1877 heiratete das Paar und bezog eine gemeinsame Wohnung in Frankfurt. Im Alter von nur 43 Jahren starb Cella Thoma 1901 an den Folgen einer Blinddarmentzündung.
Unser Stillleben, das mit einigen Früchten und zwei gefüllten Gläsern nur wenige Objekte vor einem dunklen Hintergrund präsentiert, ist ein charakteristisches Beispiel für das Oeuvre der jung verstorbenen Künstlerin und Künstlergattin.

Lot 1672 Dα

Schätzpreis:
2.000 € - 3.000 €

Ergebnis:
6.820 €