Gerhard Richter - Ohne Titel (Selbstportrait)

Gerhard Richter

Ohne Titel (Selbstportrait)
1965-71

Gelatinesilberabzug. 16,8 x 22,4 cm (17,7 x 23,7 cm). Rückseitig mit Bleistift signiert sowie von fremder Hand mit Bleistift bezeichnet '4.3.65' und 'Richter'.

In seinem Aufsatz "Unbekannte Fotoarbeiten von Gerhard Richter" beschreibt Hubertus Butin eine sehr ähnliche Variante der hier vorliegenden Arbeit, aufgenommen 1971 mit Selbstauslöser in Richters damaliger Düsseldorfer Wohnung in der Luegallee: "Während die Silhouette seiner nackten Schultern gut zu erkennen ist, wird die Glastür im Hintergrund leicht unscharf wiedergegeben. In einer schnellen Bewegung dreht Richter seinen Kopf im Bild nach rechts, so dass sein Gesicht stark verschwommen erscheint. […] Das Gesicht kann vor allem nicht mehr psychologisierend und identitätsstiftend als 'Bühne der Empfindungen' genutzt werden. Die Unschärfe, die uns vor allem aus seiner Fotomalerei vertraut ist, legt sich bei der Fotografie wie ein Schleier über Richters Antlitz und entzieht das Motiv somit dem optischen und erkenntnismäßigen Zugriff. Die Unschärfe als spezifischer Darstellungsmodus kann in seinen Bildern allgemein als Paradigma eines fundamentalen Erkenntniszweifels aufgefasst werden" (zit. nach Hubertus Butin, in: Stefan Gronert (Hg.), Gerhard Richter. Portraits, Ausst.Kat. Museumsberg Flensburg, Ostfildern 2006, S. 216).

Provenienz

Von Richters damaligem Assistenten an den heutigen Eigentümer

Lot 648 D

Schätzpreis:
20.000 € - 25.000 €

Ergebnis:
19.840 €