Große Platte für den Grafen Rothenburg

Große Platte für den Grafen Rothenburg

Porzellan, Emaildekor, Vergoldung. Antikzierat. Die Zierate vergoldet, in den Zwickeln roter Schuppendekor. Auf der Fahne und im Spiegel paarweise angeordnete heimische Vögel auf Ästen und einzelne Insekten. Verso Insekten über kleinen Brandmängeln. Blaumarke Zepter, Presszeichen 3 und III. Zwei retuschierte Randchips. Durchmesser 34 cm.
Berlin, KPM, 1769.

In der Geschichte des Rothenburg Services liegt einiges im Verborgenen. Die Parallelen beim Geschirrmodell und dem charakteristischen roten Schuppendekor lassen vermuten, dass es zeitgleich mit dem Roten Tafelservice um 1769 entstand. Dass der Empfänger des Geschirrs ein Mitglied des Grafengeschlechts Rothenburg war, wurde erst offenbar, als 156 Teile aus dem Service 1913 bei Rudolph Lepke in Berlin als Einlieferung des "Graf R." auf den Markt kamen. Hinter dem Kürzel verbarg sich ein Graf Rothenburg aus Polnisch-Nettkow. Ein umfangreiches Konvolut gelangte später in die Sammlung des Antiquitätenhändlers Hans Weinberg, New York, aus dessen Nachlass es 1977 bei Christie's in London versteigert wurde.

Literaturhinweise

Die Geschichte des Services dargestellt bei Winfried und Ilse Baer, Blumen für den König, Berlin 1992, S. 68 ff.

Lot 32 Dα

Schätzpreis:
3.000 €

Ergebnis:
3.472 €