Ovale Terrine Diede zu Fürstenstein

Ovale Terrine Diede zu Fürstenstein

Porzellan, Emaildekor. Reliefzierat, Handhabe des Deckels als plastische Rosenblüte. Die Ansätze der asymmetrisch angefügten seitlichen Handhaben mit plastischen Blütenzweigen. Dekoriert mit Blumenbouquets in der typischen frühen Polychromie, der Rand blau angespitzt. Die Terrine mit Blaumarke Zepter auf dem inneren Boden, die Unterschale mit Blaumarke Zepter und Presszeichen K 2. B der Unterschale 39 cm; H Terrine 15,5 cm.
Berlin, KPM, 1767.

In einem beiliegenden Brief aus dem Jahr 1947 bestätigt Anton Huwyler, Luzern, dass er die Terrine von Charles Foerster erwarb, der sie 1933 aus den Beständen des Berliner Schlossmuseums erhalten hatte. Der stets freiberuflich tätige Kunsthistoriker Charles Foerster (1883 - 1943) war u.a. Mitglied im Sachverständigenrat des Kupferstichkabinetts, des Schlossmuseums und der Skulpturenabteilung.

Provenienz

Aus dem Tafelservice, das Friedrich II. dem dänischen Gesandten Wilhelm Christoph Diede zu Fürstenstein bei dessen Abschied im Jahr 1767 schenkte.

Lot 6 Dα

Schätzpreis:
3.500 € - 4.500 €

Ergebnis:
5.208 €