Egbert Lievensz van der Poel - Plünderung eines brennenden Dorfes

Egbert Lievensz van der Poel - Plünderung eines brennenden Dorfes - image-1
Egbert Lievensz van der Poel - Plünderung eines brennenden Dorfes - image-1

Egbert Lievensz van der Poel

Plünderung eines brennenden Dorfes

Öl auf Holz. 49 x 37,5 cm.
Signiert und datiert unten rechts: E van der Poel 1662.

Der 12. Oktober 1654 sollte einen Wendepunkt in Egbert van der Poels Leben wie auch in seinem malerischem Werk markieren. Über hundert Menschen sterben bei der großen Explosion des Delfter Pulvermagazins, Tausende werden schwer verletzt. Unter den Todesopfern ist auch van der Poels Tochter. Bislang bekannt für seine Darstellungen von Scheuneninterieurs, Bauernhöfen und Winterlandschaften, widmet sich van der Poel nun vorrangig diesem einschneidenden Erlebnis. Er wird zum Bildchronisten des Unglücks.
Van der Poel zieht nach Rotterdam und malt dort verschiedene Katastrophenbilder, die mittlerweile kein historisches Vorbild mehr haben. In seinen letzten Lebensjahren widmet sich der Maler vorrangig nächtlichen Bränden, wie auch in dem vorliegenden Werk, welches die Plünderung eines Dorfes während eines Kirchenbrandes zeigt. Die feine und doch ausdrucksstarke Ausführung der gelben, orangefarbenen, roten und braunen Lasuren im Bereich der lodernden Flammen, des dadurch erleuchteten Nachthimmels sowie die in das Licht des Feuers getauchte Szenerie der Plünderung scheinen die dort enstandene Hitze auch auf den Betrachter des Gemäldes übergehen zu lassen. Man glaubt die große Wärme, welcher die Plünderer und Dorfbewohner sowie deren Vieh ausgesetzt sind, selbst zu spüren.

Provenienz

Christie's London, 10.3.1950, Lot 34. - Dorotheum Wien, 22.3.2001, Lot 122. - Rheinische Privatsammlung.

Literaturhinweise

Ausst.-Kat. "Krieg verzehrt, Friede ernährt", Neuss, Clemens-Sels-Museum, 23.5.-18.8.2002, S. 31 (mit Abb.). - Otto von Bylandt-Gesellschaft zur Förderung des Städtischen Museums Schloß Rheydt: Rheydter Jahrbuch, Sonderdruck zur Ausstellung "Aus Wohnzimmer und Sammelmappen", Bd. 26, Rheydt 2002, S. 129-130 (mit Abb.). - Ausst.-Kat."Lichtgefüge - Das Licht im Zeitalter von Rembrandt und Vermeer", Kassel, Museum Schloss Wilhelmshöhe, 18.11.2011-26.2.2012, S. 62-63 (mit Abb.).

Ausstellung

"Krieg verzehrt, Friede ernährt", Neuss, Clemens-Sels-Museum, 23.5.-18.8.2002. - "Aus Wohnzimmer und Sammelmappen", Rheydt, Städtisches Museum Schloss Rheydt, 2002. - Leihgabe an Gemäldegalerie Kassel, Schloss Wilhelmshöhe, 1.1 2008-31.12.2015. - "Lichtgefüge - Das Licht im Zeitalter von Rembrandt und Vermeer", Kassel, Museum Schloss Wilhelmshöhe, 18.11.2011-26.2.2012.

Lot 1293 Dα

Schätzpreis:
10.000 € - 12.000 €

Gebot
Zustandsbericht anfordern