Abraham Hondius - Italianisante Landschaft mit eleganter Jagdgesellschaft

Abraham Hondius - Italianisante Landschaft mit eleganter Jagdgesellschaft - image-1
Abraham Hondius - Italianisante Landschaft mit eleganter Jagdgesellschaft - image-1

Abraham Hondius

Italianisante Landschaft mit eleganter Jagdgesellschaft

Öl auf Holz (parkettiert). 92 x 124 cm.
Signiert und datiert unten links: A. D. Hond 1654.

In einer weiten Landschaft hat sich eine kleine Jagdgesellschaft versammelt: Im Zentrum sieht man einen elegant gekleideten Reiter, begleitet von seinen Dienern. Vor ihm befindet sich eine Meute von Hunden, die sich auf einen Eber stürzt. Die hohen Berge im rechten Hintergrund verorten das Geschehen in den Süden.

Dieses Gemälde ist 1654 entstanden, kurz nachdem Abraham Hondius seine eigene Werkstatt in Rotterdam eingerichtet hat. Es folgt im Bildaufbau dem Kompositionsmuster klassischer Jagdstücke. Das Kolorit ist, wie Rapp bemerkt hat, charakteristisch für das Frühwerk von Hondius und wird von kühlen, eleganten Tönen bestimmt. Deutet man die Szene richtig, so weist der elegante Reiter seine Diener an, die Jagdhunde zu bändigen, die sich in den Eber festgebissen haben. Der Diener, der am Fuße des Baums kniet, müht sich vergeblich, er zieht einen Hund am Hinterbein und hält den anderen am Halsband fest. Auch wenn es sich um ein Jagdstück handelt und sich der Reiter im Zentrum der Komposition befindet - Protagonisten des Bildes sind die kämpfenden Tiere, die Hondius später ohne Figurenstaffage dargestellt hat. Der völlig verdrehte Körper des weißen Hundes, der sich am Kopf des Ebers festgebissen hat und gleichzeitig vom Diener zurückgezogen wird, die Brutalität der Hundemeute, die sich wie von Sinnen auf den Eber stürzen, oder der verzweifelte Blick des unterlegenen Wildschweines. Hondius wurde für diese dramatische, zuweilen brutale, aber auch empathische Darstellung kämpfender Tiere besonders geschätzt.

Provenienz

W. Keith Rous, Worstead House, Norfolk. - Auktion Christie´s, London, 29.6.1934, Lot 64. - H. Burton-Jones, London. - Christie´s, London, 20.5.1938, Lot 71. - Sammlung A. Friedman, Stockholm. - Christie´s, London, 9.12.1988, Lot 90. - Newhouse Galleries. - Kunsthandel R. Noortman, Maastricht. - Privatsammlung. - Christie´s, Amsterdam, 11.5.2011, Lot 45. - Europäischer Privatbesitz.

Literaturhinweise

Bertil Rapp: Abraham Hondius. Een vooraanstaand dieren- en jachtschilder van de 17de eeuw. In: Oud Holland, LXIV (1949), S. 65-67, Abb. 2.

Lot 1066 Nα

Schätzpreis:
25.000 € - 30.000 €

Ergebnis:
66.960 €