Cornelis de Heem - Früchtestillleben mit Austern und Weinglas

Cornelis de Heem - Früchtestillleben mit Austern und Weinglas - image-1
Cornelis de Heem - Früchtestillleben mit Austern und Weinglas - image-1

Cornelis de Heem

Früchtestillleben mit Austern und Weinglas

Öl auf Leinwand (doubliert). 41 x 57 cm.
Links auf der Steinplatte signiert: C de Heem.

Wir danken Dr. Fred Meijer für die Prüfung dieses Gemäldes, welches er als charakteristisches Werk von Cornelis de Heem aus den 1680er Jahren bezeichnet.

Cornelis entstammte einer bekannten Künstlerfamilie, die sich auf die Darstellung von opulenten Arrangements von Blumen, Früchten, Gefäßen oder Büchern spezialisierte hatte. Er war der Enkel des Malers David I de Heem (1570-1639), der älteste Sohn des zeitweilig in Leiden ansässigen, später in Antwerpen niedergelassenen Jan David de Heem (1606-1684) und der Neffe des Utrechter Malers David II de Heem (1610-1684). Cornelis wurde 1660 in die Antwerpener Malergilde aufgenommen. Außer einem kurzen Aufenthalt in Leiden, wo er auch geboren wurde, hat er sein ganzes Leben in dieser Stadt gewirkt. Motive wie die spiralenförmig geschnittene Schale einer Zitrone, das auf einer Platte drapierte blaue Tuch oder der kleine Orangenbaumzweig mit der weißen Blüte und den glänzend dunkelgrünen Blättern tauchen immer wieder auf seinen Gemälden auf. Sie unterscheiden sich von denen seines Vaters durch ihre kühlere und stärker kontrastierende Farbpalette sowie durch die etwas härtere Konturierung der Bildgegenstände. Ein ähnliches Bild, ebenfalls mit Austern, Trauben, Kirschen und Zitrone, befindet sich im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Provenienz

Sammlung D. A. Hoogendijk, Amsterdam. Als Leihgabe im Rijksmuseum Amsterdam bis zur Versteigerung der Sammlung bei Frederik Muller, Amsterdam 14.5.1912, Lot 31, Abbildung. - Deutsche Privatsammlung.

Lot 1092 Dα

Schätzpreis:
50.000 € - 60.000 €

Ergebnis:
69.440 €