Otto Steinert - La Comtesse de Fleury

Otto Steinert - La Comtesse de Fleury - image-1
Otto Steinert - La Comtesse de Fleury - image-1

Otto Steinert

La Comtesse de Fleury
1952

Vintage, Gelatinesilberabzug. 39,4 x 29,5 cm. Vintage, Gelatinesilberabzug. Auf Karton aufgezogen, dort unten rechts mit schwarzem Kugelschreiber signiert und datiert. Rückseitig betitelt

Während seiner Lehrtätigkeit an der Staatlichen Schule für Kunst und Handwerk Saarbrücken von 1948-57 fuhr Otto Steinert regelmäßig nach Paris. So auch im Sommer 1952, als er für vier Monate ein Atelier in der Rue Daguerre bezog und zahlreiche Künstler und Photographenkollegen kennenlernte. "L. Fritz Gruber führte Otto und mich [J.A. Schmoll gen. Eisenwerth, Anm.] in das Haus eines Comte de Fleury ein, dessen sehr vornehm wirkende Frau eine bürgerliche Deutsche war. [...] Die Dame des Hauses unterhielt sich nur zu gerne mit uns in ihrer Muttersprache, und sie machte auf Otto einen großen Eindruck. Später kam sie zur Portraitsitzung in die Rue Daguerre. Ottos Adresse war, auch dank Grubers vermittelndem Hinweis, ein Ort für kleine Stars der Damenwelt, die dort Wunder aus seiner Kamera erleben konnten. Das Bildnis der Comtesse de Fleury ist eines der stilisiertesten von Ottos Frauenportraits, ganz auf den Kontrast von weißen uns schwarzen Flächen gestellt". (zit. nach J.A. Schmoll gen. Eisenwerth, Mit Otto Steinert in Paris, in: Ute Eskildsen (Hg.), a.a.O., S. 73)

Literaturhinweise

Ute Eskildsen (Hg.), Der Fotograf Otto Steinert, Ausst.kat. Museum Folkwang, Essen u.a., Göttingen 1999, S. 138 mit Abb.

Lot 70 D

Schätzpreis:
4.000 €

Ergebnis:
3.660 €