Carl Friedrich Lessing - Studie zu dem Gemälde Klosterfriedhof im Schnee

Carl Friedrich Lessing - Studie zu dem Gemälde Klosterfriedhof im Schnee - image-1
Carl Friedrich Lessing - Studie zu dem Gemälde Klosterfriedhof im Schnee - image-1

Carl Friedrich Lessing

Studie zu dem Gemälde Klosterfriedhof im Schnee

Öl auf Leinwand, auf Karton aufgezogen. 33 x 27 cm.
Monogrammiert und datiert unten rechts: CFL 1833 K [...].

Bei diesem Werk Lessings handelt es sich um eine Ölstudie zu seinem mittelformatigen Gemälde "Klosterfriedhof im Schnee", welches sich in der Alten Nationalgalerie zu Berlin befindet. Inhaltlich unterscheiden sich die Werke, die beide auf das Jahr 1833 datiert sind, nur geringfügig voneinander. Sie zeigen eine winterliche Szene mit einem Mönch, der mit nackten Füßen an einem offenen Grab steht. Der Schnee auf den Grabsteinen, auf Kreuzen, Bäumen und auf dem Kirchdach lässt die Kälte ahnen sowie die Mühe, die es gekostet hat, die Grube in den gefrorenen Boden zu graben. Auf einen Spaten gestützt, verharrt der Kapuziner mit ernster Miene vor seinem Werk. Schädel und Knochen liegen umher. Dahinter ist der innen beleuchtete Chor einer romanischen Klosterkirche zu sehen, in der vermutlich die Messe für den Verstorbenen gehalten wird. "Es muß der verborgene Gedanke, der geheimnisvolle Gedanke sein", schrieb Graf Athanasius Raczynski über Lessings Bild, "welcher diese Wirkung macht; denn man kann sich sonst nicht wohl erklären, was die Aufmerksamkeit auf eine so unwiderstehliche Weise anzieht. Man kann sich kaum losreißen […]." (Geschichte der Neueren Deutschen Kunst, Bd. 1, Berlin 1836, S. 166).

Provenienz

Curt Kuenze-Graefe (1876-1941). - Süddeutsche Privatsammlung.

Literaturhinweise

Vgl. M. Sitt (Hg.): Carl Friedrich Lessing - Romantiker und Rebell, Ausst.-Kat., Kunstmuseum Düsseldorf u. Landesmuseum Oldenburg/Augusteum, Bremen 2000, S. 52.

Lot 1514 Dα

Schätzpreis:
3.000 € - 4.000 €

Ergebnis:
2.728 €