Serge Poliakoff - Composition abstraite

Serge Poliakoff - Composition abstraite - image-1
Serge Poliakoff - Composition abstraite - image-1

Serge Poliakoff

Composition abstraite
1957

Öl auf Holz 73 x 59 cm Gerahmt. Unten rechts mit schwarzem Pinsel signiert 'Serge Poliakoff'. - Der Farbauftrag mit werkprozessbedingten Frühschwundrissen, in schönem Erhaltungszustand.

Serge Poliakoffs abstrakte Kompositionen entstehen aus sich selbst heraus. Ausgehend von den vier Leinwandrändern konstruiert der Maler ein organisches Gefüge von Farben und Formen, deren spezifische Korrespondenzen und Konturen sich gegenseitig bedingen.
Im Vergleich zu früheren Jahren erscheinen die einzelnen Formen in Poliakoffs Arbeiten der 1950er vielfach freier und bewegter im Raum: „Jede Form nimmt so mit der ihr eigenen Lebendigkeit am Bildgeschehen teil, und diese Lebendigkeit in Bezug auf das Bildganze realisiert sich großartig in dem ihr eigenen Tonwert, ihrer Farbe, ihrer Textur. In der Art des Farbauftrags, leuchtend oder stumpf, bald flachgestrichen, bald getupft oder schlierig transparent auf eine untere Farbschicht hin, und in der tiefen, nachdrücklichen, brennenden oder zart gedämpften Farbe individualisiert sich die Einzelform, wird herausgehoben und andern entgegengestellt, oder im Gegenteil einer engeren Verbindung angeschlossen“, schreibt der Zürcher Kunsthistoriker Franz Meyer im Ausstellungskatalog der Moderne Galerie Otto Stangl, in dem das Bild 1957 prominent publiziert war (Ausst. Kat. München 1957, op. cit., o. S.).
Die mit kräftiger Palette aufgebaute „Composition abstraite“ eliminiert weitgehend die Staffelung des Bildraumes in Vorder- und Hintergründe und betont umso eindrücklicher das für Poliakoff so typische Verfahren der flächigen Überlagerung einzelner Farben und Formen. Die polygonalen Segmente mit ihren teilweise leicht abgerundeten Seiten scheinen beinahe in den Bildgrund einzudringen. Es ist ein metaphysische Kräftespiel der unterschiedlich ausgedehnten Segmente in Gelb, Schwarz, Weiß und Rot auf leuchtend rotem Grund, das die von einer ausgesprochen spannungsvollen Tektonik geprägten Komposition in jene für Poliakoff so bedeutende Stille münden lässt.

Werkverzeichnis

A. Poliakoff 57-128

Provenienz

Moderne Galerie Otto Stangl, München (mit rückseitigem Etikett); seitdem Privatsammlung, Nordrhein-Westfalen

Ausstellung

München 1957 (Moderne Galerie Otto Stangl), Serge Poliakoff, Kat. Nr. 8 mit Farbabb.

Lot 285 D

Schätzpreis:
120.000 € - 140.000 €

Ergebnis:
130.200 €