Spätgotischer Kelch

Spätgotischer Kelch

Silber; vergoldet. Sechspassiger Fuß mit einem fein gravierten Brustbild Christi als Schmerzensmann und umlaufendem Gravurband "*hvnc calicem. comparavit bernhardvs amp ,,, (unleserlich). Der Nodus aus acht Zungen und Rotuli mit graviertem Maßwerk und Blüten. Die konische Kuppa wohl ergänzt (17. Jh.?), die Schaftstücke verloren und eines durch eine Ringscheibe ersetzt. Ungemarkt. H 16,5 cm, Gewicht 332 g.
Deutschland, zweite Hälfte 15. Jh.

Provenienz

Slg. Emil M. Huennebeck, Rheinland.

Ausstellung

Ein rheinischer Silberschatz, Schmuck und Gerät aus Privatbesitz, Köln, Mai - Juli 1980, Nr. 315, Abb. S. 217.

Lot 1001

Schätzpreis:
3.000 € - 3.500 €

Ergebnis:
3.720 €