Jan Brueghel d. J. - Sommerliche Landschaft mit Ceres

Jan Brueghel d. J. - Sommerliche Landschaft mit Ceres - image-1
Jan Brueghel d. J. - Sommerliche Landschaft mit Ceres - image-1

Jan Brueghel d. J.

Sommerliche Landschaft mit Ceres

Öl auf Kupfer. 70,2 x 88,2 cm.
Signiert unten rechts: I. Breughel.

Jan Breughel zeigt in dieser sommerlichen Landschaft die Fruchtbarkeit der Natur, symbolisiert durch die Göttin Ceres, und den Reichtum, den die Natur den Menschen durch Ackerbau und Viehzucht schenkt. Auf dem Boden lagern Melonen, Trauben, Pfirsiche und Pflaumen, bunte Blumen wachsen am Wegesrand, ein Bach fließt durch die Landschaft. Im Hintergrund sieht man einen Bauern bei der Ernte, eine Magd melkt eine Kuh, Pflug und Schaufel vorne links zeugen von der Kultivierung der Erde durch den Menschen. Zu Füßen des Baumes lagert Ceres, blumenbekränzt und ein üppiges Füllhorn haltend, von Putten und Tieren begleitet. Breughel evoziert in dieser Landschaft eine ländliche Idylle, in der die Menschen im Einklang mit der Natur leben.
Klaus Ertz geht davon aus, dass die Landschaft Teil eines Zyklus mit den vier Jahreszeiten oder vier Elementen war; das Bild repräsentiert entsprechend den Sommer oder die Erde. Ertz datiert das Gemälde aufgrund stilistischer Merkmale in die 1650er Jahre und vergleicht es mit einer Reihe von Landschaften aus dieser Zeit, die in Komposition, Kolorit und der Darstellung von Einzelmotiven vergleichbar sind (vgl. das Gutachten vom 26.5.1996).

Zertifikat

Klaus Ertz, Lingen, 30.5.1996.

Provenienz

Slg. Marquis de la Caze, um 1825. - Slg. Edmond Hubrechts, Antwerpen, 1901. - Galerie Robert Finck, Brüssel, 1960. - Amerikanische Privatsammlung. - 753. Lempertz-Auktion, Köln, 6.12.1997, Lot 1119. - Süddeutsche Privatsammlung.

Lot 2069 Dα

Schätzpreis:
80.000 € - 100.000 €

Ergebnis:
74.400 €