Otto Piene - R.P.M.

Otto Piene - R.P.M. - image-1
Otto Piene - R.P.M. - image-1

Otto Piene

R.P.M.
1984

Öl und Feuerspuren auf Leinwand. 68 x 95,5 cm. Gerahmt. Rückseitig auf der Leinwand signiert, datiert und betitelt '"R.P.M." OPiene' (ligiert) '84'. - Mit Atelierspuren.

Ausgehend von seinen Rauchbildern entwickelt Otto Piene ab den 1960er Jahren erste Feuerbilder, in denen dem Element eine bildgestaltende Rolle zugeschrieben wird.
Durch das Anbrennen von auf der Malfläche befindlichen Fixativen, Pigmenten und Ölfarben bilden sich - wie in der vorliegenden Arbeit "R.P.M." - Krusten sowie Blasen, die organisch anmuten und Assoziationen zu Naturanalogien hervorrufen. Der Entstehungsprozess der Feuerbilder wird dabei durch das Zusammenspiel von Zufall und Schnelligkeit geprägt. Darüber hinaus ist eine hohe Konzentration des Künstlers erforderlich, entscheiden letztlich Sekunden über das Gelingen eines Werks. „Ich zünde Lösungsmittel an…und Bilder wuchsen innerhalb von Sekunden auf der Grenze zwischen Zerstörung und Überleben.“ (Otto Piene, Rainbows, Cambrigde 1971, S.23). Dem Vorgang des Abbrennens wohnt nichts Destruktives inne, sondern es wird vielmehr ein Schaffensprozess veranschaulicht, der an Naturvorgänge erinnert.
Innerhalb der Werkgruppe der Feuerbilder kommt es zu einer Verknüpfung von Feuer und Licht in einem zweifachen Sinne: sowohl als Medium als auch als Erscheinung. Gleichzeitig erfolgt durch die vornehmlich runden Brandformen eine Referenz auf die enge Relation zwischen Natur und Kosmos.
Bis zu seinem Tod im Jahr 2014 führt der Künstler die Entwicklung der Feuerbilder sowohl auf der Leinwand, als auch als Gouachen auf Papier und in seinem graphischen Werk kontinuierlich fort.

Provenienz

Privatsammlung, Nordrhein-Westfalen

Lot 670 D

Schätzpreis:
30.000 € - 40.000 €

Ergebnis:
37.200 €