Eduard Bendemann - Portrait der Tochter Marie Euler

Eduard Bendemann - Portrait der Tochter Marie Euler - image-1
Eduard Bendemann - Portrait der Tochter Marie Euler - image-1

Eduard Bendemann

Portrait der Tochter Marie Euler

Öl auf Holz. 121 x 85,5 cm.
Monogrammiert und datiert unten rechts: 18 EB 66 (E und B ligiert).

Eduard Bendemann war einer der bedeutendsten Vertreter der Düsseldorfer Malerschule. 1827 kam er zusammen mit Friedrich Wilhelm von Schadow von Berlin nach Düsseldorf an die dortige Akademie und gehörte zeitlebens zum engsten Kreis um Schadow. 1859 wurde er schließlich dessen Nachfolger als Direktor der Düsseldorfer Akademie.
Mit Schadow verbanden Bendemann nicht allein künstlerische und freundschaftliche sondern auch familiäre Beziehungen: 1838 heiratete er dessen Schwester Lida Schadow (1821-1895). Das zweite von sechs gemeinsamen Kindern des Paars war Marie (1841-1874), die später den Juristen und Politiker Ernst Euler (1835-1925) heiraten und Mutter des Künstlers Eduard Euler werden sollte.
Eduard Bendemann malte seine jung verstorbene Tochter 1866 in einem weißen, mit hellblauen Bändern und Schleifen verzierten Kleid als Dreiviertelfigur in einem mit holzvertäfeltem Sockel und hellroter Wandbespannung ausgestatteten Saloninterieur. Das Gemälde weckt damit Erinnerungen an das Portrait, das der Künstler rund 20 Jahre zuvor von seiner Ehefrau Lida Schadow angefertigt hat und das heute im Museum Kunstpalast in Düsseldorf aufbewahrt wird.

Lot 124 Dα

Schätzpreis:
8.000 € - 10.000 €

Ergebnis:
8.432 €