Alvaro Pirez de Évora, zugeschrieben - Klappalter mit Pietà

Alvaro Pirez de Évora, zugeschrieben - Klappalter mit Pietà - image-1
Alvaro Pirez de Évora, zugeschrieben - Klappalter mit Pietà - image-1

Alvaro Pirez de Évora, zugeschrieben

Klappalter mit Pietà

Tempera auf Holz. 44,5 x 22 cm (Mittelstück) 43,5 x 10,8 cm (Flügel).

Das bisher unveröffentlichte Flügelaltärchen war der Kunstgeschichte zumindest seit 1982 bekannt, als es sich in einer italienischen Privatsammlung befand. Aufgrund einer Fotografie, die er auf der Rückseite mit "Alvaro Pirez (Zeri)" beschriftete, wies Federico Zeri das Werk dem aus Portugal stammenden Alvaro Pirez zu. Als solches wird es heute noch in der Fondazione Zeri unter der Nr. 11419 geführt. Diese Meinung wurde allerdings unlängst von Marius Mrotzek in seiner monographischen Abhandlung zu diesem aus Portugal stammenden, aber ca. 1410-1434 in der Toskana, besonders im Einzugsgebiet Pisas und Luccas tätigen Maler verworfen. Er schrieb es einem unbekannten toskanischen Maler um 1400 zu. Bei diesem könnte es sich um einen im Zuge von Gherardo Starninas Rückkehr aus Spanien nach Florenz (1403) mitgereisten Spanier handeln oder um einen anonymen toskanischen Künstler, der, gleich wie Giovanni di Scolaio, die Arbeiten der aus iberischem Gebiet in die Toskana eingereisten Maler kannte und deren Tradition in seine Werke einfliessen liess.
Wir danken Herrn Gaudenz Freuler für seine Hilfe bei der Katalogisierung dieses Lots.

Provenienz

Englischer Kunsthandel (Christie’s London), 1982/83. - Galleria Ennio e Piero Riccardi, Assisi. - Italienischer Privatbesitz.

Literaturhinweise

Marius Mrotzek: Alvaro Pirez – ein Maler der Spätgotik in der Toskana, diss. Heidelberg, Ruprecht-Karls-Universität 2009, S. 234-235.

Lot 1003 Dα

Schätzpreis:
60.000 € - 70.000 €