Auktion 1108, Alte Kunst, 16.05.2018, 11:00, Köln Lot 1089

Barent van der Meer, Früchtestillleben mit einem Römer und Vögeln

Barent van der Meer, Früchtestillleben mit einem Römer und Vögeln, Auktion 1108 Alte Kunst, Lot 1089

Barent van der Meer

1659 Haarlem - 1695 Haarlem

Früchtestillleben mit einem Römer und Vögeln

Öl auf Leinwand (doubliert). 108 x 92,5 cm.

Signiert und datiert unten links: B. VAN DER MEER 1686.

Auf dem mit einem prachtvollen Teppich bedeckten Tisch werden dem Betrachter allerlei Früchte präsentiert - Äpfel, Pfirsiche, blaue und grüne Trauben. Sie finden sich in einem Korb und einer Porzellanschale und sind darüber hinaus auf dem Teppich ausgebreitet. Am linken Bildrand steht ein Römer mit einer Zitrone, deren Schale elegant aus dem Glas hängt. Diverse Vögel und Tiere tummeln sich zudem zwischen den Früchten.

Dieses Früchtestillleben von Barent van der Meer ist eine eindrucksvolle Zurschaustellung von Opulenz. Der Künstler rückt die Objekte nah an den Betrachter, indem er den schweren, gerafften Teppich am Bildrand anschneidet. Die Dynamik der Komposition widerspricht dabei geradezu dem Begriff des Stilllebens: Die blauweiße Porzellanschale ist gefährlich geneigt, der Apfel am linken Bildrand fällt fast vom Tisch, ein Vogel hängt kopfüber an den dünnen Ranken eines Weinblattes. Die Pracht wird dabei noch durch den blauen Vorhang im Hintergrund, einem Bildelement höfischer Repräsentation, verstärkt.

Auch das leuchtende Kolorit trägt zur Opulenz des Stilllebens bei: der blaue Papagei, der über dem Früchtearrangement thront, die roten Äpfel, die gelbe Zitronenschale, der grüne Vogel. All diese Farbenpracht ist jedoch nicht bloßer Selbstzweck, sie dient auch der Wiedergabe der Materialität der Objekte, etwa der pelzigen Pfirsichschale oder den leicht vergilbten Weinblättern.

Barent van der Meer (oder Barend Vermeer) zählte zu jener Generation holländischer Stilllebenmaler in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, deren Kunst von den Prunkstillleben etwa von Wilhelm Kalf geprägt wurden. 1659 in Haarlem geboren, lernte er vermutlich bei Juriaen van der Streeck. Ihm war nur eine kurze Lebens- und Schaffenszeit vergönnt, und er verstarb bereits 1695. Wie um zu zeigen, dass das Prunkstillleben sein Metier ist, hat der Künstler das Stillleben auf der Bordüre des kostbaren Teppichs signiert und 1686 datiert.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK