Hugo Erfurth - Otto Dix

Hugo Erfurth

Otto Dix
1933/34

Vintage, Gelatinesilberabzug. 28,2 x 22,8 cm. Unten rechts mit Prägestempel des Photographen. Rückseitig mit Adressstempel des Nachlasses Otto Dix. - Kleiner Knick und winziger Fleck im unteren rechten Bildbereich..

Das nahsichtige Portrait des Künstlers Otto Dix im Malerkittel, das Hugo Erfurth vermutlich um 1933/34 schuf, gehört "zu den erstaunlichsten seiner sachlich-veristischen Phase" (1). Vor neutralem Hintergrund erscheint das markante Gesicht in einer gestochenen Schärfe und fast fühlbaren Plastizität, die Augen fixieren ihr Gegenüber durchdringend und analysierend. Die außergewöhnlich intensive Beziehung zwischen Erfurth und Dix bestand zwischen 1920 und 1937. In diesem Zeitraum schuf Erfurth etliche Auftragsportraits des Künstlers, seiner Frau Martha und ihren Kinder, umgekehrt hielt Dix die Physiognomie des Photographen in zwei seiner bedeutenden neusachlichen Gemälde fest.

(1) Dietrich Schubert, in: "Ein harter Mann, dieser Maler…". Otto Dix - photographiert von Hugo Erfurth, in: Dewitz/Schuller-Procopovici 1992, a.a.O., S. 93.

Provenienz

Nachlass Otto Dix

Literaturhinweise

Bodo von Dewitz/Karin Schuller-Procopovici (Hg.), Hugo Erfurth 1874-1948. Photograph zwischen Tradition und Moderne, Ausst.kat. Agfa-Foto-Historama im Wallraf-Richartz-Museum/Museum Ludwig Köln, Köln 1992, S. 305 mit Abb.

Lot 46 N

Schätzpreis:
8.000 € - 10.000 €

Ergebnis:
24.800 €