Elfenbein-Deckelhumpen

Elfenbein-Deckelhumpen - image-1
Elfenbein-Deckelhumpen - image-2
Elfenbein-Deckelhumpen - image-3
Elfenbein-Deckelhumpen - image-4
Elfenbein-Deckelhumpen - image-5
Elfenbein-Deckelhumpen - image-1Elfenbein-Deckelhumpen - image-2Elfenbein-Deckelhumpen - image-3Elfenbein-Deckelhumpen - image-4Elfenbein-Deckelhumpen - image-5

Elfenbein-Deckelhumpen

Silbermontierung, vergoldet. Der Fußwulst und der wenig aufgewölbte Scharnierdeckel mit getriebenem Régencedekor auf punziertem Grund. Der Elfenbeinmantel des zylindrischen Korpus halbplastisch beschnitzt mit der Darstellung einer Reiterschlacht in Kostümen des 17. Jahrhunderts. Plastisch gearbeiteter, figürlicher Henkel und blattförmige Daumenrast, der Scheitel des Deckels mit großem graviertem Crest. Marken Beschau Augsburg und Meisterzeichen in der Art Paul Solanier, beide nicht bei Seling. H 28,5 cm.
Wohl süddeutsch, Ende 19. Jahrhundert.

Provenienz

Erworben Christie’s Genf, 25. April 1978, Lot 281.

Lot 1014 Dα

Schätzpreis:
8.000 € - 10.000 €