August Gaul - Grasender Esel

August Gaul - Grasender Esel - image-1
August Gaul - Grasender Esel - image-2
August Gaul - Grasender Esel - image-1August Gaul - Grasender Esel - image-2

August Gaul

Grasender Esel
1911

Bronze Höhe 9,5 cm. Auf schwarzem Marmorsockel (14,6 x 5 x 2 cm) montiert Auf der mitgegossenen Plinthe hinten rechts signiert 'A.Gaul', am hinteren Plinthenrand rechts mit dem Gießerstempel "H. NOACK BERLIN" versehen. - Mit dunkelbrauner Patina. Der Sockel mit zwei winzigen Abplatzungen.

Werkverzeichnis

Gabler 163

Provenienz

Galerie Rosenbach, Hannover; Privatsammlung Baden-Württemberg

Literaturhinweise

Emil Waldmann, August Gaul, Berlin 1919, mit Abb.; Angelo Walther, Der Bildhauer August Gaul. Leben und Werk, Phil. Diss. (Typoskript), Leipzig 1961, Nr. 86; Roland Dorn, Verzeichnis der bei Paul Cassirer nachweisbaren Arbeiten von August Gaul, in: Ursel Berger, Der Tierbildhauer August Gaul, Berlin 1999, Kat. Nr. 51; Herwig Guratzsch, Museum der bildenden Künste Leipzig: Katalog der Bildwerke, Köln 1999, Kat. Nr. 214

Ausstellung

u.a. Berlin 1914 (Galerie Cassirer), August Gaul, XVI. Jg., 6. Ausstellung; Berlin 1915 (Akademie der Künste); Berlin 1919 (Galerie Cassirer), Sonderausstellung August Gaul; Berlin/Hamburg/Hanau 1999 (Georg Kolbe Museum/Ernst Barlach Haus/Museen d. Stadt Hanau), Kat. Nr. 46, mit Abb. S. 194; Frankfurt 2006 (Museum Giersch), Von Köpfen und Körpern. Frankfurter Bildhauerei aus dem Städel, mit Abb.; Neu-Ulm 2006 (Edwin Scharff Museum), Skulptur! Klein! Skulptur! Kleinplastiken des 19. und 20. Jahrhunderts aus der Sammlung K. und U. Schulz, mit Abb.; Hanau 2011 (Museen der Stadt Hanau), August Gaul. Die Sammlung Alfons und Marianne Kottmann, S. 59 mit ganzseitiger Farbabb.

Lot 329 Dα

Schätzpreis:
5.000 €

Ergebnis:
4.960 €