Teller mit Ansicht "Das Palais des Prinzen Carl."

Teller mit Ansicht "Das Palais des Prinzen Carl."

Porzellan, farbiger Aufglasurdekor, radierte Vergoldung. Modell 1054, antikglatt. Spiegelfüllende topographische Darstellung, ein Palmettenband um das Steigbord, auf der Fahne eine umlaufende Blütenblattranke. Blaumarke Zepter, braune Reichsapfelmarke, schwarzes Malerzeichen, schwarzes Besitzermonogramm E.A.F.C. für Ernst August Fidei Commis. D 24,5 cm.
Berlin, KPM, 1823 - 32.

An der Stelle des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Gebäudes befindet sich heute das Bundeministerium für Arbeit und Soziales. Das frühere Palais wurde ab 1737 für den preußischen Generalmajor Karl Ludwig Truchsess von Waldburg errichtet, nach dessen Tod 1738 vom Johanniterorden bezogen. Als der Orden 1811 aufgelöst wurde, gingen Haus und Grundstück in den Besitz des preußischen Staates über. 1829 bezog Prinz Carl das Gebäude als Winterresidenz und ließ es von Friedrich August Stüler umbauen und erweitern.

Provenienz

Sotheby´s Royal House of Hanover Sale am 9. Oktober 2005, Lot 2399.

Lot 107 Dα

Schätzpreis:
3.000 € - 4.000 €

Ergebnis:
4.875 €