Teller mit Ansicht "Das Bibliothek-Gebäude in Berlin."

Teller mit Ansicht "Das Bibliothek-Gebäude in Berlin."

Porzellan, farbiger Aufglasurdekor, Goldfond, radierte Vergoldung. Modell 1084, antikglatt. In Spiegelmitte eine Rundreserve mit der Fassade des Gebäudes, rückseitig bezeichnet. Um die Fahne ein Kranz aus Stiefmütterchen. Blaumarke Zepter, braune Reichsadlermarke, schwarzes I, Pressnummer 32, geritzt III. D 24,5 cm.
Berlin, KPM, 1823 - 32.

Die sogenannte Alte Bibliothek wurde von 1775 - 80 nach den Plänen von Michael Philipp Boumann und Georg Christian Unger am damaligen Platz am Opernhaus, heute Bebelplatz 1, erbaut. Friedrich II. erteilte den Auftrag für eine Königliche Bibliothek im Zusammenhang der Errichtung eines Forum Fridericianum, das einer allgemeinen Volksbildung dienen sollte.
Für die Gestaltung der Fassade orientierten sich die Architekten an den publizierten Aufrissen von Joseph Emanuel Fischer von Erlach für die Wiener Hofburg, die in Wien selber erst am Ende des 19. Jahrhunderts realisiert wurden. Wegen der konkav geschwungenen und betont horizontalen Gliederung erhielt das Gebäude im Berliner Volksmund bald den Namen "Kommode".

Provenienz

Berliner Privatsammlung.
Lempertz Berlin Auktion 886 am 27. Mai 2006, Lot 107.

Lot 109 Dα

Schätzpreis:
2.000 € - 3.000 €

Ergebnis:
3.500 €