Teller mit Ansicht "Der Dom zu Magdeburg" aus dem Hochzeitsservice für Prinzessin Charlotte

Teller mit Ansicht "Der Dom zu Magdeburg" aus dem Hochzeitsservice für Prinzessin Charlotte

Porzellan, farbiger Aufglasurdekor, radierte Vergoldung. Modell antikglatt mit Perlrand. Spiegelfüllende Darstellung des nach 1207 errichteten gotischen Doms, mit Figurenstaffage im Vordergrund. Um die Fahne goldradierte Akanthusmotive. Blaumarke Zepter mit eisenrotem Unterstrich, schwarzes x, Pressnummer 25, geritzt III. D 24,4 cm.
Berlin, KPM, 1823.

Zur Vermählung seiner Tochter, der Prinzessin Charlotte von Preußen (1798 - 1816) mit dem russischen Großfürsten und späteren Zaren Nikolaus I. am 19. Juli 1917, bestellte Friedrich Wilhelm III. ein großes Service in der Manufaktur, das 1823 ausgeliefert wurde. Es umfasste 100 Speiseteller mit Ansichten, Blumen, Mikromosaiken und Jagddekoren, 30 Suppenteller mit Blumenbouquets und 30 Dessertteller mit Perlrand und Ansichten von Kirchen. Alle Teller waren reich vergoldet.

Provenienz

1998 erworben von Diana Huntley.

Literaturhinweise

Wittwer (Hg), Raffinesse & Eleganz, München 2007, Nr. 104b. Das Zitat aus den Akten auf S. 330 (SPSG, KPM-Archiv, Land Berlin, Pret 2, Eintrag vom 17. April 1823, S. 96 - 99). Im KPM-Archiv befindet sich eine lavierte Federzeichnung unbekannter Hand mit der Ansicht des Magdeburger Doms von Norden, die möglicherweise auch für diesen Teller als Vorlage gedient hat, allerdings mit anderer Architektur und Baumallee (Inv.Nr. Z 73).

Ausstellung

Raffinesse & Eleganz - Königliche Porzellane des frühen 19. Jahrhunderts aus einer amerikanischen Privatsammlung, Berlin, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Schloss Charlottenburg, 28. Juli bis 4. November 2007
Die Sammlung Cohen. Porzellane der grossen Manufakturen 1800 - 1840. Wien, Liechtenstein Museum, 16. November 2007 bis 11. Februar 2008
Refinement & Elegance - Early 19th-Century Royal Porcelain from an American private collection, New York, The Metropolitan Museum of Art, 9. September 2008 bis 19. April 2009

Lot 115 Dα

Schätzpreis:
4.000 € - 6.000 €

Ergebnis:
6.250 €