Nürnberger Schlachtenbecher

Nürnberger Schlachtenbecher

Silber; innen vergoldet. Konischer Korpus auf flachem Standring; die Wandung mit einer umlaufenden, äußerst fein gravierten Szene der Schlacht bei Neuhäusel. Unter dem Lippenrand graviert: "A. 1621 Wih Herr General Buquoy bey Neuheusel Todt bliben Ist.". Marken: BZ Nürnberg um 1609 - 29, MZ Andreas Michel (1615 - 48, GNM Nr. BZ13, 577), Tremolierstich. Die Schlachtenszene monogrammiert "HT" für Hans Troschel d. J. (Nürnberg 1585 - 1628 Rom). H 9,5 cm, Gewicht 162 g.
Nürnberg, Andreas Michel, um 1621 - 27.

Karl Bonaventura de Longueval, Graf v. Bucquoy war einer der einflussreichsten habsburgischen Feldherren im Dreißigjährigen Krieg, 1621 übernahm er das Kommando auf dem ungarischen Kriegsschauplatz, eroberte Mähren und Preßburg, fiel jedoch am 10. Juli vor dem belagerten Neuhäusel (Nové Zamky) in der Südslowakei.

Provenienz

Galerie Abels, Köln 1975; rheinische Privatsammlung.

Literaturhinweise

Unser Becher erwähnt im Kat. Wenzel Jamnitzer und die Nürnberger Goldschmiedekunst 1500 - 1700, München 1985, S. 41 f., 52. Dort auch die Zuschreibung der Gravuren an den Nürnberger Kupferstecher Hans Troschel d. J.

Lot 463 Dα

Schätzpreis:
3.000 € - 4.000 €

Gebot
Zustandsbericht anfordern