Auktion 1134, Moderne Kunst, 31.05.2019, 17:00, Köln Lot 276

Hans Purrmann, Küstenlandschaft bei Lacco Ameno, Ischia

Hans Purrmann, Küstenlandschaft bei Lacco Ameno, Ischia, 1956, Auktion 1134 Moderne Kunst, Lot 276

Hans Purrmann

Speyer 1880 - 1966 Basel

Küstenlandschaft bei Lacco Ameno, Ischia

1956

Öl auf Leinwand. 51 x 60 cm. Gerahmt. Unten rechts braun signiert 'H. Purrmann'. - Zum Teil mit geringfügigem Craquelé im Bereich des Himmels.

Nicht bei Lenz/Billeter

Mit einer Expertise von Felix Billeter, Hans Purrmann-Archiv, München, vom 14. Juni 2010

Provenienz

Privatbesitz Bayern (direkt vom Künstler erworben); Privatbesitz Baden-Württemberg; Hans Purrmann Haus, Speyer (Dauerleihgabe 2010 - Feb. 2019)

Ausstellungen

Speyer 2010 - Feb. 2019 (Hans Purrmann Haus), Dauerausstellung Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann

Hans Purrmann hält sich im Laufe der Jahre wiederholt auf der italienischen Insel Ischia, der Nachbarinsel von Capri, auf. Er trifft dort auf befreundete Künstler wie Werner Gilles, Eduard Bargheer, Max Peiffer Watenphul oder auch Sammler wie Richard Parrisius. Im Sommer 1924 bereist er bereits die Insel; damals wie in den 1950er Jahren sucht der Künstler die bekannten, attraktiven Orte in dieser unverwechselbaren Natur auf und verweilt für längere Zeit, genießt den Blick auf den Monte Epomeo, das Schloss, die bunten Häuser im Hafen in Porto d'Ischia und ist begeistert von den Olivenbäumen bei Lacco Ameno im Nordwesten der Insel. Der Blick auf diesen Küstenabschnitt fasziniert Purrmann immer wieder. Den aus dem Meer ragenden charakteristischen Felsen, wie ein Wahrzeichen zu Füßen des gleichnamigen Fischerdorfes St. Angelo gelegen, malt Purrmann aus einer interessanten Perspektive, nämlich von einer Anhöhe gegenüber.

Dominantes Blau in Kontrast mit Grün, ein warmes Rotbraun werden direkt über dünne, aquarellhaft durchsichtige Linien mit dem Pinsel auf der Leinwand vermischt. Wenige Versatzstücke der Natur sind als nötig belassen, koloristische Akzente vermitteln die mediterrane Atmosphäre und heben gleichzeitig die Staffelung des Raumes hervor, in der Wasser und Erde aneinanderstoßen und Purrmann die irrationalen Elemente in der Natur auf einer Malfläche vereint. Die Farbpalette - so scheint es - ist ungestüm wie im Farbenrausch, erinnert an die vielen Aufenthalte des Künstlers im Süden, in Collioure, in Ajaccio oder am Capo di Sorrento; bis zum Besuch der Gegend um Lacco Ameno vergehen mehr als 40 Jahre. Purrmann, inzwischen 76 Jahre alt, beherrscht wie niemand sonst den Farbkasten der Fauves, deren illusionistische Farbgebung er über all die Jahre zu einer intensiven Sinnlichkeit entfaltet.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK