Emil Nolde - Rote und blaue Blüten

Emil Nolde

Rote und blaue Blüten
Um 1950

Aquarell auf Japanbütten 26,2 x 22,7 cm Unter Glas gerahmt. Unten rechts mit Bleistift signiert 'Nolde'. - Mit vereinzelten Stockfleckchen.

Die Variationsvielfalt von Noldes Blumenstillleben scheint grenzenlos zu sein. Sie vermittelt uns dessen immerwährende Freude und stetes Erstaunen über die Mannigfaltigkeit der ihn umgebenden Flora. Das angebotene, laut Manfred Reuther in die Reihe der späten Blumenaquarelle gehörende Werk mit rotem Mohn und blauen Anemonen verdeutlicht einmal mehr Noldes zur Reife gelangte Meisterschaft, im Laufe des Malprozesses eine feine Balance zwischen Steuerung und Loslassen zu finden. Den Farben Freiräume zur Entfaltung zu ermöglichen, ohne dabei den Gegenstandsbezug aufzugeben, gehört zweifellos zum künstlerischen Vermächtnis Emil Noldes. Dies mag ein Teil des Geheimnisses sein, weshalb seine Blumen ein Eigenleben zu führen scheinen und eine Anschauung von der Natur geben, in der keine Blüte der anderen gleicht.

Zertifikat

Mit einer Foto-Expertise von Manfred Reuther, Klockries, vom 24. März 2019; die Arbeit ist in seinem Archiv verzeichnet unter "Nolde A-123/2019".

Provenienz

Ehem. Privatsammlung Nordrhein-Westfalen; seitdem in Familienbesitz

Lot 277 D

Schätzpreis:
40.000 € - 50.000 €

Ergebnis:
80.600 €