Anna Schleh - Portrait des Edmund Kanoldt

Anna Schleh - Portrait des Edmund Kanoldt - image-1
Anna Schleh - Portrait des Edmund Kanoldt - image-1

Anna Schleh

Portrait des Edmund Kanoldt

Öl auf Leinwand, auf Karton aufgezogen. 63 x 52 cm.
Signiert und datiert Mitte rechts: Anna Schleh Rom 1872.

Unser Portrait zeigt den deutschen Landschaftsmaler Edmund Kanoldt (1845-1904) vor einem neutralen Hintergrund in strenger Profilansicht. Nach seiner künstlerischen Ausbildung bei Friedrich Preller in Weimar zog Edmund Kanoldt 1869 nach Rom, wo er die aus Berlin stammende Malerin Anna Schleh kennenlernte, die sich bereits seit 1868 in der Ewigen Stadt aufhielt (vgl. Clara Erskine Clement Waters: Women in the Fine Arts, from the Seventh Century B.C. to the Twentieth, Boston und New York 1904). Dort entstand auch unser 1872 datiertes Gemälde, im selben Jahr, in dem Kanoldt wieder nach Deutschland zurückkehrte. Der Künstler war der Vater von Alexander Kanoldt (1881-1939), einem der bedeutendsten Vertreter der neuen Sachlichkeit in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts.
Die Großnichte von Edmund Kanoldt, Martha Kanoldt, schenkte das vorliegende Portrait den Eltern der heutigen Eigentümer zur Hochzeit, wie ein handschriftliches Glückwunschschreiben von Martha Kanoldt an das Brautpaar belegt.

Provenienz

Martha Kanoldt, Neubeuern (Großnichte des Dargestellten). – Als Hochzeitsgeschenk in eine bayerische Privatsammlung, seitdem in Familienbesitz.

Lot 181 Dα

Schätzpreis:
2.000 € - 3.000 €

Ergebnis:
1.984 €