Alessandro Algardi, nach François Duquesnoy, nach - Geißelung Christi

Alessandro Algardi, nach
François Duquesnoy, nach - Geißelung Christi - image-1
Alessandro Algardi, nach
François Duquesnoy, nach - Geißelung Christi - image-2
Alessandro Algardi, nach
François Duquesnoy, nach - Geißelung Christi - image-1Alessandro Algardi, nach
François Duquesnoy, nach - Geißelung Christi - image-2

Alessandro Algardi, nach
François Duquesnoy, nach

Geißelung Christi

Elfenbein, Ebenholz, Amethyst, Jaspis und andere Farbsteine, feuervergoldete Bronze. Dreifigurige vollplastische Gruppe auf Quaderpostament und geschnitzter Terrainplinthe. Zentral und leicht erhöht Christus an der Säule, flankiert von zwei Männern in römischer Legionärskleidung, ihn mit Stricken und Ruten schlagend. Das Postament verziert mit Pietra-dura-Einlagen, die Säule mit Stein furniert, Blattkapitell und Lisenen aus vergoldeter Bronze. Die Gestaltung der Flagellationsgruppe - meist in Bronze ausgeführt - wird auf zwei der führenden Persönlichkeiten des barocken Roms, Alessandro Algardi und François Duquesnoy, zurückgeführt, wobei Jennifer Montagu in ihren Publikationen von 1967 und 1985 (op. cit.) die Zuschreibungen präzisiert hat. Unsere außergewöhnliche Version weicht von den Zuschreibungen an Algardi ab, da die zwei Schergen anders als Christus kein Lendentuch, sondern Tunika und Beinkleidung tragen. Auch sind Christus und der linke Söldner durch Blickrichtung und Kopfhaltung stärker aufeinander bezogen als bei anderen Exemplaren.
Insgesamt in gutem Zustand. Elfenbein mit Bräunungen. 73,5 x 58 x 24,5 cm.

Literaturhinweise

Vgl. das Exemplar im Fitzwilliam Museum Cambridge, Inv. M.1-1965. Siehe dazu Avery/Dillon: Renaissance and Baroque Bronzes from the Fitzwilliam Museum, Cambridge, London 2002, S. 144-149. - Siehe auch Montagu: A Flagellation Group: Algardi or du Quesnoy? In: Bulletin des Musées Royaux d'Art et d'Histoire, 4th series, 1966/67, S. 155. - Montagu: Alessandro Algardi, Vol. II, London 1985. - Grabski: The Corsini Flagellation Group by Alessandro Algardi, in: Artibus et Historiae, an art anthology VIII, 1987, S. 9-23. - Zur Gestaltung des Postaments siehe González-Palacios: Arredi e ornamenti alle corte di Roma 1560-1795, Mailand 2004, S. 62 ff.

Lot 1331 Dα

Schätzpreis:
25.000 € - 40.000 €

Ergebnis:
39.680 €