Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart

Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-1
Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-2
Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-3
Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-4
Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-5
Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-6
Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-1Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-2Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-3Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-4Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-5Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen) - Weissenhofsiedlung, Stuttgart - image-6

Dr. Lossen & Co. (Dr. Otto Lossen)

Weissenhofsiedlung, Stuttgart
1927

23 Vintages, Gelatinesilberabzüge (Photopostkarten). Jeweils ca. 9,1 x 14 cm (Gesamtmaß). Jeweils rückseitig mit gedruckten Angaben zu Motiv und Photograph. - Eine Postkarte gelaufen..

Im Sommer 1927 fand in Stuttgart die international vielbeachtete Bauausstellung „Die Wohnung“ statt. Organisiert vom deutschen Werkbund, der 1907 gegründeten Vereinigung der fortschrittlichsten kulturschaffenden Kräfte in Deutschland, hatte sich die Ausstellung zum Ziel gesetzt, Neuerungen in der Bauwirtschaft auf technischer und gestalterischer Ebene anhand praktischer Anschauungsbeispiele einem Fachpublikum sowie der breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen.
17 Architekturbüros aus 15 Ländern, überwiegend Vertreter des Neuen Bauens, darunter Architekten wie Walter Gropius, Ludwig Hilberseimer, Mart Stam, Le Corbusier und Hans Scharoun, waren an der Versuchssiedlung „Am Weißenhof“ beteiligt. Insgesamt wurden 33 Ein- und Mehrfamilienhäuser auf dem Gelände auf dem Stuttgarter Killesberg errichtet und - mit dem entsprechenden Mobiliar versehen - den Besuchern zugänglich gemacht. Die Wohnungstypen waren verschiedenen Zielgruppen wie etwa dem Arbeiter, der berufstätige Frau etc. zugeordnet und - ob ihrer Modernität und bahnbrechenden Neuerungsideen - die Hauptattraktion der Bauausstellung. Um einen größeren Wirkungskreis zu erzielen, wurde die Siedlung auch mittels der Photographie medienwirksam beworben.
Dr. Otto Lossen, der als Architektur- und Industriephotograph in Stuttgart tätig war, erhielt den Auftrag, die Weißenhofsiedlung zu dokumentieren. Seine berühmten Aufnahmen wurden nicht nur in zahlreichen Berichten zur Weißenhofsiedlung in der zeitgenössischen Fachpresse abgedruckt, von ihnen wurden auch Photopostkarten hergestellt, die zu Sets à je 12 Karten ab August/September 1927 vertrieben wurden. Von der Anzahl der bekannten Motive ausgehend, muss es mindestens zwei dieser Sets gegeben haben. Es handelt sich also bei den hier angebotenen 23 Motiven um einen fast vollständigen Satz der Weißenhofpostkarten, wie er in dieser Vollständigkeit noch nie in einer Auktion angeboten wurde.

Wir danken Professor Dr. Rolf Sachsse, Bonn, für hilfreiche Auskünfte.

Weitere Abbildungen auf Anfrage.

Lot 57 D

Schätzpreis:
3.000 € - 4.000 €

Gebot
Zustandsbericht anfordern