Emil Nolde - Hof Seebüll

Emil Nolde - Hof Seebüll - image-1
Emil Nolde - Hof Seebüll - image-1

Emil Nolde

Hof Seebüll
Um 1930

Aquarell auf Japanpapier 35,2/34,7 x 46,5 cm Unter Glas gerahmt. Unten rechts grau signiert 'Nolde.'. - In farbfrischer Erhaltung. Die Blattränder minimal unregelmäßig geschnitten und mit Reißzwecklöchern in den Ecken.

„Wer die Landschaft um Utenwarf und Seebüll kennt, der findet sie in Noldes Bildern wieder. Seine Farben gibt es hier wirklich, das kräftige Grün der weiten Wiesenflächen, das Gelb der Rapsfelder, das tiefe Blau der Seen, Flüsse und Sielzüge. Sie wechseln das Licht des Himmels, der besonders im Herbst, am Morgen und Abend, mit den langsam wandernden Wolken in einer Fülle von Farben leuchtet, deren Skala von blassem Grün bis Dunkel-Violett und Blau, von Gelb, Braun, Orange bis zu glühendem Rot reicht; das Licht verwandelt alles in ein unwirkliches Farbenmeer. Diese Landschaft bedeutet für die Kunst Noldes das gleiche, das die Provence bei Aix-en-Provence, Tholenet und Chateau-Noir am Fuße des Sainte-Victoire für Cézanne war.“ (Martin Urban, Emil Nolde. Landschaften. Aquarelle und Zeichnungen, Köln 1969, S. 29).
Der Blick über das weite Land, am Horizont der Hof Seebüll aufscheinend, stellt eine der ikonischen Ansichten im Bildprogramm von Emil Nolde dar. Immer wieder findet er zu diesem Motiv zurück, in dem er, ähnlich wie in seinen besten Blumenstücken, die konkrete Erscheinung auf eindrucksvolle Weise zu transzendieren vermag. Im Unterschied zu anderen seiner Landschaftsdarstellungen wählt Nolde in unserem Aquarell eine höhere Horizontlinie und belebt den Vordergrund mit der Darstellung einiger Gänse. Wie nur selten wird hier der Doppelcharakter seiner Kunst offenbar, einer Kunst, die ihre unbändige Kraft aus der authentischen Natur und deren Metaphysik gleichermaßen bezieht.

Zertifikat

Das Aquarell ist bei der Nolde Stiftung Seebüll registriert.

Provenienz

Sammlung Nolde Stiftung, Seebüll; Galerie Meta Nierendorf, Berlin (1967); Marlborough Gallery, London (1969); H. R. James, Esq, London; seitdem Familienbesitz, England

Literaturhinweise

Claudia Haschke und Petra Niebuhr-Timpe, Meilensteine. Geschichte, Kultur und Wissenschaft. Meisterwerke der Kunst, Gütersloh 2006, S.304 mit Farbabb.; Florian von Heintze, Kunst und Architektur, Wissensbibliothek Bd. 10, Gütersloh 2006, S.227 mit Farbabb.

Ausstellung

Berlin 1967 (Galerie Nierendorf), Expressionismus, Kat. Nr. 87 mit Abb.; London 1969 (Marlborough Gallery), Edvard Munch - Emil Nolde. The Relationship of their Art (ohne Katalogerwähnung, jedoch mit Ausstellungsetikett auf der Rahmenrückwand)

Lot 242 D

Schätzpreis:
130.000 € - 150.000 €

Ergebnis:
148.800 €