Beistelltisch der Gebrüder Spindler

Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-1
Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-2
Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-3
Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-4
Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-1Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-2Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-3Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-4

Beistelltisch der Gebrüder Spindler

Palisander, Rosenholz, Nuss, Ahorn und gefärbte Hölzer auf Eiche, teilweise graviert und schwarz konturiert, vergoldete Bronzebeschläge. Auf vier schmalen geschweiften Vierkantbeinen mit betonten Knien die dreiseitig konvexe und vorne leicht konkave Zarge mit einem seitlichen Schub rechts. Klappdeckel in Herzform. Innen Vierfacheinteilung. Auf der Platte ein Blumenkorb in einer großen Kartusche aus C-Schwüngen und Rocaillen auf streifig gelegtem Nussfurnier. Um die Zarge vier Felder mit Einzelblumen. Eine Rose, eine Tulpe und eine Trichterwinde auf dem Zwischenbrett. Schlüssellochbeschlag und Schlüssel ersetzt. Geringe Fehlstellen, ältere Restaurierungen. H 69, B 41,5, T 33,2 cm.
Potsdam, Johann Friedrich und Heinrich Wilhelm Spindler, um 1760 - 70.

Provenienz

Westfälische Privatsammlung.

Literaturhinweise

Ein gleicher zweiter Tisch bei Kreisel, Die Kunst des deutschen Möbels, Band II, München 1970, Abb.797, mit dem Vermerk "München, Kunsthandel (ehemals Potsdam Sanssouci, Neues Palais)".
S.a. Sangl, Spindler?, in: Journal of the Furniture History Society, Leeds 1992, Vol. XXVII, S. 22-66.
S.a. Graf v. Pfeil, Die Möbel der Residenz Ansbach, München-London-New York 1999, Nr. 74, das vergleichbare Möbel von François Bayer.
S.a. Leben, From Potsdam to Waddesdon Manor, in: Cleveland Studies in the History of Art, 8/2003, S. 156-169.
S.a. Graf, Die friderizianischen Schildpattmöbel, in: Kat. Friderisiko, Berlin-München 2012, S. 211 ff.

Lot 156 Dα

Schätzpreis:
8.000 € - 12.000 €

Ergebnis:
18.750 €