Beistelltisch der Gebrüder Spindler

Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-1
Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-2
Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-3
Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-1Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-2Beistelltisch der Gebrüder Spindler - image-3

Beistelltisch der Gebrüder Spindler

Palisander, Königsholz, Amaranth, Nuss, Ahorn und gefärbte Hölzer, teilweise graviert und schwarz konturiert, auf Eiche, feuervergoldete Bronze, Messing. Auf vier schmalen geschweiften Vierkantbeinen mit betonten Knien die dreiseitig konvexe und vorne leicht konkave Zarge. Ein Seitenschub rechts, innen ein gebogener Metalleinsatz mit drei Fächern und Punzdekor. auf beiden Platten fein marketierte Blumensträuße, gebunden mit Schleifen auf schräg furniertem Fond. Um die Zarge Blütenranken. Gut sitzende, originale Bronzebeschläge: Um beide Platten fast umlaufende Profilbänder, auf den Knien reliefierte Bronzeapplikationen mit Blüten und C-Schwüngen und Rocaillen. Kleinere ältere Restaurierungen, Klappscharniere ersetzt. H 69, B 40,3, T 33 cm.
Potsdam, Johann Friedrich und Heinrich Wilhelm Spindler, um 1760 - 70.

Provenienz

Westfälische Privatsammlung.

Literaturhinweise

Vgl. Kreisel, Die Kunst des deutschen Möbels, 2. Bd., München 1970, Abb. 797.
S.a. Sangl, Spindler?, in: Journal of the Furniture History Society, Leeds 1992, Vol. XXVII, S. 22-66.
S.a. Graf v. Pfeil, Die Möbel der Residenz Ansbach, München-London-New York 1999, Nr. 74, das vergleichbare Möbel von François Bayer.
S.a. Leben, From Potsdam to Waddesdon Manor, in: Cleveland Studies in the History of Art, 8/2003, S. 156-169.
S.a. Graf, Die friderizianischen Schildpattmöbel, in: Kat. Friderisiko, Berlin-München 2012, S. 211 ff.

Lot 157 Dα

Schätzpreis:
20.000 € - 30.000 €

Ergebnis:
21.875 €