Augsburger Meister um 1525/1530 - Christi Abschied von seiner Mutter

Augsburger Meister um 1525/1530 - Christi Abschied von seiner Mutter - image-1
Augsburger Meister um 1525/1530 - Christi Abschied von seiner Mutter - image-1

Augsburger Meister um 1525/1530

Christi Abschied von seiner Mutter

Mischtechnik auf Holz (teilweise parkettiert). 142 x 117 cm.

Dieses lange als verschollen geltende Gemälde aus dem Umkreis des Augsburger Malers Jörg Breu (um 1475/1480-1537) ist das obere Teilstück eines großen Retabelflügels, wobei die Rückseite einen vergoldeten Pressbrokat zeigt, vor dem Skulpturenreliefs angebracht waren.
Auf der Vorderseite ist zu sehen, wie sich Christus vor dem Haus des Lazarus in Bethanien von seiner Mutter verabschiedet, die - in einem leuchtend weißen Gewand wiedergegeben - weinend auf die Knie gesunken ist, wohlwissend, was ihrem Sohn widerfahren wird. Ihre Begleiterinnen, Martha, Schwester des Lazarus und Maria Magdalena, barhäuptig und in grünem Gewand, versuchen die Gottesmutter zu stützen, scheinen aber selbst völlig versunken in die Vision des nahenden Leids. Im linken Hintergrund wird die wuchtige Stadtanlage Jerusalems erkennbar, die an einer von Bergen gesäumten lieblichen Flusslandschaft liegt.
Auf Dürerischen Bildideen fußend, wird die außerbiblische Szene kompositorisch wie inhaltlich eigenständig weiterentwickelt, indem sie - als ein visionäres Ereignis interpretiert - auf die Passion Christi vorausweist. Die in diesem Zusammenhang außergewöhnliche Erweiterung des Personals durch den Verräter Judas am rechten Bildrand ist ein Teil davon. In seinem unruhig bewegten Faltenspiel in starken farblichen Hell-Dunkel-Kontrasten offenbart der Maler seine antiklassische Haltung, die bisweilen an den Augsburger Jörg Breu erinnert.
Wir danken Dr. Anna Moraht-Fromm, Berlin, für die aus ihrem Gutachten erstellte Katalogisierung dieses Gemäldes.

Zertifikat

Ernst Buchner, München 11.6.1961 (Augsburger Maler aus dem Umkreis von Jörg Breu und Leonhard Beck). - Dr. Anna Moraht-Fromm, Berlin im März 2020.

Provenienz

Wohl Kunsthandel München 1961. - Süddeutsche Privatsammlung.

Literaturhinweise

Ernst Buchner: Leonhard Beck als Maler und Zeichner, in: Oberdeutsche Kunst der Spätgotik und Reformationszeit, Bd. 2, hg. v. Ernst Buchner u. Karl Feuchtmayr, Augsburg 1928, S. 410f. - Guido Messling: Der Augsburger Maler und Zeichner Leonhard Beck und sein Umkreis, Dresden 2006, S. 207, Abb. 52.

Lot 2009 Dα

Schätzpreis:
30.000 € - 40.000 €

Gebot
Zustandsbericht anfordern