Jacques de Claeuw - Vanitas-Stillleben mit Folianten, Blüten, einem Schädel, Globus und Geige

Jacques de Claeuw - Vanitas-Stillleben mit Folianten, Blüten, einem Schädel, Globus und Geige - image-1
Jacques de Claeuw - Vanitas-Stillleben mit Folianten, Blüten, einem Schädel, Globus und Geige - image-1

Jacques de Claeuw

Vanitas-Stillleben mit Folianten, Blüten, einem Schädel, Globus und Geige

Öl auf Holz. 37 x 47 cm.

Der Maler Jacques Adolphsz. De Claeuw gehörte 1642 zu den Mitbegründern der Dordrechter Lukasgilde und wurde 1646 in die Gilde in Den Haag aufgenommen. Später taucht er auch in Leiden und Haarlem auf. Er hinterließ ein stattliches Oeuvre an Bankett, Blumen- und Vanitas-Stillleben. Letztere sind geradezu ein Markenzeichen seiner Kunst. In immer wieder neuen Kompositionen versammelte er all jene Bildgegenstände, die als Symbole von Vergänglichkeit, Unbeständigkeit, Flüchtigkeit oder Vergeblichkeit der menschlichen Existenz in unserem Unterbewusstsein verankert sind: menschliche Schädel, Musikinstrumente, alte Folianten und Almanache oder verwelkende Blüten, verglühende Kerzen, zerknitterte Briefe. Ihr freier, malerischer Duktus, der auch bei diesem Bild ins Auge fällt, geben vielen seiner Bilder einen spontanen, fast modernen Charakter.
Eine schriftliche Bestätigung von Fred Meijer von 2007 liegt vor.
Im RKD ist das Bild unter der Nr. 61139 registriert und wird um 1645 datiert.

Provenienz

Sammlung Edmond du Robert, Nancy. - Christie´s London 3.9.2000, Lot 23. - Johnny van Haeften, London. - Privatsammlung Belgien.

Lot 2064 Dα

Schätzpreis:
30.000 € - 35.000 €