Katana. Späte Edo-Zeit

Katana. Späte Edo-Zeit - image-1
Katana. Späte Edo-Zeit - image-2
Katana. Späte Edo-Zeit - image-3
Katana. Späte Edo-Zeit - image-1Katana. Späte Edo-Zeit - image-2Katana. Späte Edo-Zeit - image-3

Katana. Späte Edo-Zeit

Klinge: L 69,4 cm, shinogi-zukuri, ko-itame hada, gunome midare hamon in nioideki und choji midare mit ashi gemischt, ko-kissaki mit boshi im midare-Stil. Sehr guter Polierzustand. Nakago: ubu in ha agari kurijiri mit kesho yasurime, sign.: Tairyûsai Munehiro (Sôkan) zô no und datiert Februar 1863

Koshirae: tsuba aus Eisen mit Mond, Schnee und Blumen in kin-zôgan, das gleiche Muster in Lackarbeit auf der saya. Shakudô menuki mit Vergoldung Form von drei Fujiwara-mon mit Wisteria (fujimon sansô), fuchi-kashira signiert Jakushi dekoriert mit Landschaft im Wind.

Tokubetsu Hozon Papier der NBTHK (Schwert), datiert Heisei 30 (2018)
Tokubetsu Hozon Papier der NBTHK (Koshirae), datiert Heisei 30 (2018)

Tairyusai Munehiro, auch bekannt unter dem Namen Sokan, war Koyama Munetsugus bester Schüler und einer der besten Schwertschmiedemeister der Shinshinto-Zeit. Seine Klingen mit wunderbar feinkörnigen, ko-gunome chôji-artigen Härtelinien, wurden vorwiegend in der Tradition der Bizen-Schule ausgeführt.
Tairyusai Munehiro kam in Shirakawa, in der Provinz Mutsu (heutiges Fukushima) um das Jahr 1820 zur Welt. Seine ersten Arbeiten werden um 1847 datiert. Erst in den 1950er-Jahren nach seinem Umzug nach Edo (heutiges Tokyo) begann er seine Lehre bei dem berühmten Koyama Munetsugu. 1854 übernahm er offiziell seinen Künstlernamen (go) Tairyusai. Seine Klingen werden unter dem Rang Jô-Saku geführt und sind bekannt für ihre Schärfe. Viele seiner Klingen führen ein Schnitttest (tameshimei) auf dem nakago. Er starb 1883.

Lot 133 Dα

Schätzpreis:
15.000 € - 20.000 €

Ergebnis:
15.000 €