Segelschiff als Gewürzbehälter

Segelschiff als Gewürzbehälter - image-1
Segelschiff als Gewürzbehälter - image-2
Segelschiff als Gewürzbehälter - image-1Segelschiff als Gewürzbehälter - image-2

Segelschiff als Gewürzbehälter

Porzellan, polychromer Emaildekor, feuervergoldete Bronze, vergoldetes, graviertes Blech. Schiffsrumpf aus optischen Planken mit reliefierten Nieten, fein bemalt mit Insekten. Ein plastischer Löwenkopf als Galionsfigur. Hinten auf Deck breitbeinig sitzend der Steuermann, mit beiden Händen das Ruder haltend, in gelber Jacke und seegrünen Kniehosen, auf dem Kopf einen schwarzen Hut. Das Deck vorne offen, im Rumpf zwei Fächer. Diese abgedeckt mit lose aufliegendem, vergoldetem Bronzeblech, darin zwei runde Luken, mit Kordelgriffen zum öffnen. Oben eingesteckt ein Mast mit geblähten Segeln. Der Schiffsboden mittig verschraubt und eingesetzt in einen ovalen Bronzereif auf durchbrochen ziselierten Blattrocaillen. Blaumarke Schwerter hinten am Rumpf. Ein Segel lose (beigegeben), Kopf und linker Arm wieder angefügt, Ruder restauriert. H 21, L 17,2, B 11 cm.
Meissen, um 1743 - 45, das Modell von Johann Friedrich Eberlein und Johann Gottlieb Ehder.

Literaturhinweise

Ein gleiches, ebenfalls in Bronze montiertes Schiff ehemals Sammlung Jahn, verst. Lempertz Köln Auktion 641 am 12. Juni 1989, Lot 223. Ein weiteres, ohne Bronzemontierung ibd. unter Lot 224.
S.a. ein Segelschiff mit braunen Nieten, ehemals Sammlung Budge, verst. Graupe/Berlin im September 1927, Lot 738.
S.a. Kat. Sammlung Pauls Riehen, Frankfurt 1967, Bd. I, S. 153.
S.a. Rückert, Meissener Porzellan, München 1966, Nr. 967, das Exemplar aus der Sammlung Dr. Ernst Schneider.
Rückert zitiert mehrere Aktenvermerke zu dem Modell, beginnend mit einem von Johann Friedrich Eberlein, Januar 1739: "1 Schälgen wir ein Schiffgen zum Modell in Maßa verputzet", dann Johann Gottlieb Ehder im August 1743: "1 klein Figürgen in Gestalt eines Schiffsknechtes zur Conditorey Sr. Hoch Reichs Gräfl. Excellenz neu bossirt" und derselbe im September 1743: "1 Schiffsknecht zu obigem Schiffgen neu bossirt" (Rückert, S. 180).

Lot 643 Dα

Schätzpreis:
4.000 € - 6.000 €

Ergebnis:
10.625 €