Larry Sultan - Tasha's Third Film (aus der Serie: The Valley)

Larry Sultan - Tasha's Third Film (aus der Serie: The Valley) - image-1
Larry Sultan - Tasha's Third Film (aus der Serie: The Valley) - image-1

Larry Sultan

Tasha's Third Film (aus der Serie: The Valley)
1999

C-Print auf Aludibond. 73 x 92 cm. Unten links mit Filzstift signiert. Auf der Rahmenrückwand Galerieetikett mit maschinenschriftlichen Werkangaben. Exemplar 3/10. - Unter Glas gerahmt.

„In The Valley beschäftigt sich Sultan mit den Arbeitsbedingungen der Porno-Industrie im San Fernando Valley, einem der wichtigsten Produktionsstandorte des Sex-Business in Amerika. […] Was den Künstler interessiert, sind nicht die mehr oder minder akrobatischen Kopulationsakte und ihr mögliches Erregungspotential, sondern der Kontext, in dem diese entblößten Bilder entstehen. Die Werkgruppe gewinnt ihre dialektische Spannung daraus, dass sie sich einer Bilderindustrie, die alles zeigen will und damit per se auf die totale Veröffentlichung setzt, einen Blick entgegensetzt, der betont beiläufig scheinbar nur die Ränder des Geschehens streift. Es sind die Drehpausen, die Lücken, die Momente der Langeweile und des Wartens, die Sultan notiert. Vor allem aber sind es die Drehorte selbst, die zu den Hauptprotagonisten von The Valley werden. Die biederen, bürgerlichen Häuser mit abgewohnten Couchlandschaften, kitschigen Wandschmuck, plüschigen Kinderzimmern und sorgfältig gepflegten Vorgärten. Es sind Orte eines alltäglichen, bürgerlichen Zuhauses, die in The Valley als filmisch-surreale Kulissenlandschaft erscheinen. Als Talmi-Surrogat einer häuslichen Geborgenheit, die es längst nicht mehr gibt.“ (zit.nach: Stephan Berg, Das Rätsel des Sichtbaren, in: Stefan Gronert (Hg.), Larry Sultan, Ausst.kat. Kunstmuseum Bonn u.a., Bielefeld u.a. 2015, S. 9f.)

Provenienz

Galerie Thomas Zander, Köln; Privatsammlung, Rheinland

Literaturhinweise

Larry Sultan, The valley, Zürich 2004, S. 31 mit Abb.; Rebecca Morse (Hg.), Larry Sultan - here and home, Ausst.kat. Los Angeles County Museum of Art u.a., München 2014, S. 44f. mit Abb.

Lot 1044 D

Schätzpreis:
6.000 € - 8.000 €

Ergebnis:
7.500 €