Otto Ritschl - Der Betrunkene - image-1

Lot 104 D

Otto Ritschl - Der Betrunkene

Evening Sale - Moderne und Zeitgenössische Kunst  08.12.2020, 18:00 - 08.12.2020, 23:59

Schätzpreis: 30.000 € - 40.000 €
Ergebnis: 118.750 €

Otto Ritschl

Der Betrunkene
1924

Öl auf Leinwand 76 x 98 cm Mit Atelierleiste gerahmt. Unten rechts schwarz signiert und datiert 'Ritschl 24' und rückseitig blau signiert, betitelt und bezeichnet 'Der Betrunkene. Ritschl Wsb. 24'.

„Das Jahr 1925 war in Ritschls künstlerischer Entwicklung ein entscheidendes. In der ersten Hälfte der zwanziger Jahre hatte die Kunstrichtung der ‚Neuen Sachlichkeit' immer mehr an Boden gewonnen. 1924 war auch Ritschl auf sie eingeschwenkt, weil sie ihm unter anderem die Möglichkeit zur sozialen Anklage bot. 1925 war auf der großen Ausstellung ‚Neue Sachlichkeit' in Mannheim sein Bild ‚Der Betrunkene', Komposition 1924/9, zu sehen. Doch erkannte er, daß ihm diese Kunstrichtung durch ihre starke Bindung an den realen Gegenstand keine Möglichkeit zur weiteren Entwicklung bot. […] Anfang 1926 hörte er von einem Tag zum anderen auf, im Stile der neuen Sachlichkeit zu malen, und vernichtete seine bisher geschaffenen Bilder. Nur die Gemälde, die nicht mehr in seinem Besitz waren, entgingen der Zerstörung.“ (Maria Velte, Otto Ritschl. Leben und Werk. Mit einem bebilderten Werkverzeichnis der Gemälde von 1919-1969, Koblenz 1970, S. IX f.).

Werkverzeichnis

Velte 1924/9; Mirus 1924/9

Provenienz

Sammlung Hermann Glock, Wiesbaden; Galerie Döbele, Dresden; Privatsammlung Süddeutschland

Ausstellung

Mannheim 1929 (Städt. Kunsthalle Mannheim), Aussstellung "Neue Sachlichkeit". Deutsche Malerei seit dem Expressionismus, Kat. Nr. 86