Gert Heinrich Wollheim - Porträt Heinrich George

Gert Heinrich Wollheim - Porträt Heinrich George - image-1
Gert Heinrich Wollheim - Porträt Heinrich George - image-1

Gert Heinrich Wollheim

Porträt Heinrich George
1928

Öl auf Leinwand 130 x 100,7 cm Unter Glas gerahmt. Unten links blau betitelt, signiert und datiert 'Heinrich George Wollheim 28'. - Partiell mit feinem Craquelé.

Gert Heinrich Wollheim war ein reich veranlagtes Talent, er schrieb Gedichte, spielte Geige, zeichnete, malte, modellierte, er organisierte Ausstellungen, schrieb Bühnenstücke und trat auch gern selbst als Schauspieler auf. Neben alledem hielt Wollheim Vorträge, verfasste Aufsätze und Pamphlete in Zeitschriften wie „Das Ey“ oder „Das Junge Rheinland“. Ganz gleich in welchem Medium, zeichnen sich Wollheims Beiträge durch ihr tiefes Interesse an der menschlichen Existenz aus, sie sind von unbändiger Kraft und zarter Fragilität und dabei selten frei von Humor oder Ironie. Wie nur wenige, vermochte Wollheim die rauschhaften 1920er Jahre mit all ihrem Glanz und ihren Abgründen künstlerisch zu verarbeiten.
Dass sich die höchst individuelle Künstlerpersönlichkeit Gert Wollheim und die schauspielerische Urgewalt Heinrich George etwas zu sagen hatten, davon darf ausgegangen werden, in jedem Falle erscheint es nicht überraschend, dass man im Berlin der 1920er Jahre aufeinandertraf. Noch vor den George Porträts von Erfurt, Dix oder Beckmann entsteht der Erzählung nach in einer Nacht des Jahres 1928 unser großformatiges Bildnis. In einem Interview im Jahre 1971 erinnert sich der Künstler nüchtern: „[…] und dann kamen die Schauspieler. Heinrich George in tiefer Nacht nach der Vorstellung, erschien mit Sektflaschen bewaffnet, stellte sich hin und wurde lebensgroß gemalt.“ (Zit. nach: Stephan von Wiese (Hg.), Gert H. Wollheim. Monographie und Werkverzeichnis, Köln 1993).

Werkverzeichnis

Euler-Schmidt 177

Provenienz

Berta Drews-George, Berlin; Privatsammlung, Berlin

Ausstellung

Hannover 1928 (Kunstverein) Deutscher Künstlerbund, S. 42; Berlin 1977 (Walther-Rathenau-Saal, Rathaus Wedding), 15. Europäische Kunstausstellung Berlin. Tendenzen der zwanziger Jahre. Die Novembergruppe. Teil I: Die Maler. Kat Nr. 67 mit Abb. S. 147; Düsseldorf 1993 (Kunstmuseum im Ehrenhof) Gert H. Wollheim 1894–1974. Eine Retrospektive, Kat. Nr. 34 mit Abb. S. 143

Lot 144 D

Schätzpreis:
60.000 € - 80.000 €

Ergebnis:
62.500 €