A.R. Penck - Geben und Nehmen

A.R. Penck - Geben und Nehmen - image-1
A.R. Penck - Geben und Nehmen - image-1

A.R. Penck

Geben und Nehmen
2005

Acryl auf Leinwand. 120 x 160 cm. Gerahmt. Signiert 'ar. penck'.

Buchstaben und Bilder im Bild dominieren das großformatige „Geben und Nehmen“, auch zahlreiche Strichmännchen agieren emsig und sind durch aufeinander weisende Pfeile miteinander in Beziehung gesetzt. Der Künstler entwirft hier ein Tableau, das von Kreativität und Geschäftigkeit zu erzählen scheint und dessen Energie sich über die gesamte Bildfläche erstreckt.
Mittels dreier Grundfarben auf weißem Hintergrund schafft Penck in der für ihn typischen linearen Bildsprache eine zeichenhafte Welt, die leicht zugänglich scheint, deren Symbole und Bezüge für den Betrachter jedoch nie eindeutig zu entschlüsseln sind. Das von ihm sogenannte Standart-System entwickelt der Künstler in den 1960er Jahren als universell verständliches Ausdrucksmittel. Bildzeichen von vorzeitlichen Kulturen, wie primitiven Höhlenmalereien und altägyptischen Hieroglyphen, verbinden sich mit denen von modernen Piktogrammen zu gleichermaßen archaischen wie humorvollen Darstellungen. Sie bespielen in vollkommener Flächigkeit homogen die ganze Leinwand und kommen ohne Perspektive oder Zentrierung aus. Neben die erzählerische Natur der Bildzeichen tritt dadurch ein ornamentaler Charakter, der den Blick des Betrachters beständig wandern lässt.

Provenienz

Galerie Michael Werner, Köln (mit rückseitigem Aufkleber); Privatsammlung, Nordrhein-Westfalen

Ausstellung

Köln 2005 (Galerie Michael Werner), Abstraktion als Methode neuer Bilder von A.R. Penck, Ausst.Kat.Nr.8, o.S. mit Farbabb.

Lot 52 D

Schätzpreis:
100.000 € - 150.000 €

Ergebnis:
275.000 €